FibuGateAktueller Newsletter »
Newsletterarchiv »
Newsletter abonnieren »


21/2017 - Ihr Schlüssel zum Erfolg: Kostentransparenz!


Sehr geehrte Damen und Herren,

könnten Sie genau jetzt aus dem Stand die profitabelsten Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens nennen? Wie viel Gewinn bleibt dort eigentlich übrig pro Produkt nach Abzug der Kosten? Und wo liegen die größten Potenziale Ihres Unternehmens, diesen Gewinn noch weiter zu steigern?

Kennen Sie die Antworten auf diese Fragen? Wenn nicht, dann heißt es jetzt Folgendes:
–► Zahlentransparenz schaffen!

Denn die Grundlage für Ihre Managemententscheidungen liegen in einer klaren und informa­tionsreichen Datenbasis. Wie Sie diese in Ihrem Unternehmen aufbauen und gewinnbringend mit Excel auswerten, erfahren Sie in unserem Seminar:

Anzeige
  Einführung einer Deckungsbeitragsrechnung in KMU
mit Excel Anwendung

→ Best Practices aus dem Mittelstand
 
 

— Welche Deckungsbeitragsrechnung ist für welche Geschäftstätigkeit sinnvoll?
— Innerbetriebliche Leistungsverrechnung
— Übersichtliche Darstellung mithilfe von Excelauswertungen
— Voll- versus Teilkostenrechnung

 
  Bilden Sie sich jetzt weiter »  
 


In diesem Newsletter finden Sie wieder exklusive Beiträge von unseren Experten Volker Hartmann, Udo Cremer und Timm Haase sowie viele weitere aktuelle Informationen.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen Ihre dasFiBuWissen-Redaktion!


21/2017    Ihr Schlüssel zum Erfolg: Kostentransparenz!
24. - 31. Mai 2017

Unterliegen Entschädigungen, die ein Vermieter für die vorzeitige Räumung der Mieträume und die Aufgabe des noch laufenden Mietvertrags erhält, der Umsatzsteuer? Diese Frage hat das FG München mit Urteil vom 9. Februar 2017 (Az. 14 K 2480/14, veröffentlicht am 27. April 2017) beantwortet. ... zum Artikel


In diesem Fachartikel nimmt unser Experte Udo Cremer ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs für Sie genau unter die Lupe. ... zum Artikel


Wie die Reaktionen auf unsere Beiträge zur ersten Tätigkeitsstätte gezeigt haben, sorgen die lohnsteuerlichen Konsequenzen bei der ersten Tätigkeitsstätte für gro-ßes Kopfzerbrechen. Ursächlich hierfür ist auf der einen Seite die sog. Sammelpunktregelung, die immer dann zur Anwendung kommt, wenn Arbeitnehmer zwar keine erste Tätigkeitsstätte haben, aber den Betrieb regelmäßig jeden Tag aufsuchen. ... zum Artikel


Das vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) vorgestellte Steuerkonzept „Niedersachsen-Tarif“ beinhaltet, den Solidaritätszuschlag im Jahr 2020 abzuschaffen. Zugleich soll es aber Mehrbelastungen bei der Einkommensteuer geben. BdSt-Präsident Reiner Holznagel äußert sich kritisch zu den SPD-Plänen: „Es ist gut, dass jetzt auch die SPD der Realität ins Auge sieht: 26 Jahre nach der Wiedervereinigung hat der Solidaritätszuschlag ausgedient und jegliche Legitimation verloren. Der Soli-Abbau im Jahr 2020 ist daher eine Frage der politischen Glaubwürdigkeit.“ ... zum Artikel


DIW Berlin rechnet verschiedene Reformszenarien durch: Eine vollständige Beseitigung des „Mittelstandsbauchs“ beim Einkommensteuertarif würde die Steuerpflichtigen jährlich um 35 Milliarden Euro entlasten. Mehr als die Hälfte davon würde jedoch den einkommensstärksten 20 Prozent der Bevölkerung zugutekommen. ... zum Artikel


... das gibt es nur in Südkorea, wo Feinstaub und Smog die Atemluft verpesten. Aber auch Länder wie Norwegen haben den Dreh raus. Denn spätestens seit Dieselgate gelten Elektroautos als die neuen Heilsbringer. Welche finanziellen Anreize es weltweit für den Kauf von Elektroautos oder Plugin-Hybriden gibt, wollte das auf den Mittelstand spezialisierte Beratungsunternehmen Ecovis von seinen internationalen Partnerkanzleien wissen. ... zum Artikel


In einem Mietshaus galten Herd und Spüle steuerlich bislang als unselbstständige Bestandteile des Gebäudes. Sie waren über dessen Nutzungsdauer abzuschreiben. Jetzt hat der Bundesfinanzhof (BFH) neu entschieden. Ersetzt ein Vermieter die komplette Einbauküche, dann ist sie als eigenständiges Wirtschaftsgut zu betrachten. Welche Folgen das hat, erläutert Ecovis-Steuerberater Axel Beck in Schwerin. ... zum Artikel


Nach Bekanntgabe der finalen IFRS-17-Standards durch das International Accounting Standards Board (IASB) weist Willis Towers Watson auf die immensen Herausforderungen hin, die sich für Versicherer und Investoren durch die Implementierung des Regelwerks ergeben. Der lang erwartete IFRS 17 zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen läutet weltweit eine neue Ära der Rechnungslegung in der Versicherungsbranche ein. ... zum Artikel


Heute hat das International Accountings Standard Board (IASB) den neuen Rechnungslegungsstandard für Versicherungsverträge (IFRS 17) veröffentlicht. ... zum Artikel


Warum entscheiden wir uns, Steuern zu zahlen? Ist es der Zwang durch eine "drakonische" Steuerbehörde oder leisten wir gerne einen Beitrag und empfinden dies als moralische Verantwortung gegenüber der Gesellschaft? Wirtschafts- und NeuropsychologInnen der Universität Wien haben die Auswirkung von unterschiedlichen Maßnahmen von Steuerbehörden auf Steuerentscheidungen untersucht, um zugrundeliegende neuronale Mechanismen zu beschreiben. Die Studie erscheint aktuell in der Fachzeitschrift "Social Cognitive and Affective Neuroscience". ... zum Artikel


Vorgesetzte prägen die Beziehung zwischen Angestellten und Unternehmen / Mitarbeiter wünschen sich Wertschätzung und ehrliches Feedback / Auch als Mentoren sind Führungskräfte gefragt. ... zum Artikel





Hier finden Sie eine große Auswahl an Seminaren zu Sonderkonditionen: Melden Sie sich noch heute an und sichern sich 40 % Rabatt – die Plätze sind limitiert!
Zu unseren Spartipps »
Call me back
Haben Sie Fragen zu unseren Produkten/Online-Angeboten?
Wir rufen Sie umgehend zurück.