Baudienst Newsletter

Ausgabe 22/2019: »"Ich habe Recht!" – Das Bauvertragsrecht im Fokus«

Zum Archiv Gratis-Newsletter anfordern

Sehr geehrte Damen und Herren,

meinen, Recht zu haben und wirklich auf der rechtssicheren Seite zu stehen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ganz besonders im Bauwesen trägt eine intensive Auseinandersetzung mit Bauverträgen zu einer erfolgreichen Umsetzung Ihrer Vorhaben bei.

Denn mit der Einhaltung und Umsetzung der Regularien steht und fällt jedes Projekt. Umso wichtiger, wenn Sie über einen ausgeprägten Kenntnisstand im aktuellen Werk- und Bauvertragsrecht verfügen, auf den Sie in Ihrer täglichen Praxis zurückgreifen können.

Damit Sie sich im ständig verändernden Vertrags-Dschungel nicht verlaufen, erläutern wir Ihnen in unserem Praxis-Seminar ganz anschaulich die wichtigsten Sonder- und Neuregelungen im Bauvertragsrecht. Machen Sie sich fit und buchen Sie Ihren Platz!

Anzeige

Das neue Bauvertragsrecht
Interessante und wegweisende Baurechtsentscheidungen

» Erhalten Sie einen Überblick zu allen Neuregelungen
» Werkvertragsrecht vs.Bauvertragsrecht: eine Gegenüberstellung
» So stellen Sie sich auf die (rechts-)sichere Seite
Informieren Sie sich jetzt »

Weitere Beiträge aus dem Bau- und Architekturwesen finden Sie auch heute wieder im Newsletter. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Inhalte dieser Ausgabe

Bild der Woche

Von tama66, Göltzschtalbrücke, Pixabay Lizenz

Im nördlichen Vogtland gelegen, überspannt die bis heute größte Ziegelsteinbrücke der Welt das kleine Flüsschen Göltzsch. Das Bauwerk, dessen Grundsteinlegung heute vor 173 Jahren, am 31. Mai 1846, erfolgte, ist noch heute als Eisenbahnbrücke aktiv in Betrieb.

Im 19. Jahrhundert entschieden die Länder Bayern und Sachsen, eine Zugverbindung zwischen Leipzig und Nürnberg entstehen zu lassen. Innerhalb von sechs Jahren schufteten zu Höchstzeiten 1.700 Arbeiter an dem 574m langen und 78m hohen Aquädukt. Zuvor gab es ein staatlich veranstaltetes Preisausschreiben zur Konzeption des Bauwerkes. Die mehr als 80 eingesendeten Vorschläge wurden alle abgelehnt. Der Grund: Keiner der Vorschläge war wissenschaftlich ausgearbeitet und konnte die Tragfähigkeit der Brücke nachweisen. Letztendlich wurde der Ingenieur Johann Andreas Schubert damit beauftragt, die statischen Berechnungen durchzuführen.

Aufgrund finanzieller Aspekte und einem in der Region großen Lehmvorkommen entschied sich Schubert für die Verwendung von Ziegeln. Täglich wurden über 150.000 Ziegelsteine gebrannt, zur Baustelle gebracht und vermauert. Insgesamt 26.021.000 Stück. Die Kosten beliefen sich damals auf 2,2 Millionen Taler, was einem heutigen Wert von ca. 65. Millionen Euro entspricht. Eine gute Investition, wenn man bedenkt, dass die Göltzschtalbrücke noch heute in seiner ursprünglichen Funktion dient. Das Berechnungsmodell von Schubert wird durch die Stabilität und Langlebigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Eine weniger schöne Randnotiz: Das Bauwerk ist nicht nur für die historische Ingenieursbaukunst bekannt, sondern auch für seinen Beinamen "Todesbrücke". Im Laufe der knapp 170-jährigen Geschichte nahmen sich immer wieder Menschen durch einen Sprung in die Tiefe ihr Leben. der traurigen Höhepunkt ereignete sich im August 2001, als drei Jugendliche gleichzeitig in den Tod stürzten. Die Dokumentation "Teuflische Spiele" beschäftigt sich mit den Hintergründen zu den unglaublichen Geschehnissen.

Aus der Praxis

Bau-Webshops: bei der Kundenzufriedenheit liegt die Messlatte bei Amazon

— Online-Redaktion Verlag Dashöfer. Quelle: BauInfoConsult GmbH
Wie eine aktuelle Studie von BauInfoConsult zeigt, spielen Endkundenwebshops wie Amazon und Ebay für die Online-Materialeinkäufe der deutschen Bauprofis keine große Rolle – auf ihre Produktanfragen ist das Sortiment von spezialisierten Bau-Fachwebshops wesentlich besser eingestellt als die Endkundenplattformen. ... zum Artikel

Lüften gegen Schadstoffemissionen in Wohnungen

— Online-Redaktion Verlag Dashöfer. Quelle: TÜV Rheinland
In Deutschland verbringen die Menschen einen Großteil ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Nicht selten ist die Luft in Innenräumen aber mit Schadstoffen belastet. Besonders nach einer Renovierung oder der Anschaffung von neuen Möbeln und Elektrogeräten. ... zum Artikel

Energie und Umwelt

Ein Zuhause für Maja? Was Hausbesitzer für Bienen tun können

— Online-Redaktion Verlag Dashöfer. Quelle: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
Das Bienensterben beherrscht die Schlagzeilen: Naturschützer schlagen Alarm, Bürgerinitiativen fordern „Rettet die Bienen!“, Politiker versprechen zu handeln. Forderungen werden vor allem in Richtung Landwirtschaft laut. Dabei kann jeder Haus- und Gartenbesitzer etwas für die Insekten tun. ... zum Artikel

Bauwirtschaft im Überblick

DSGVO bremst Digitale Wirtschaft aus

— Online-Redaktion Verlag Dashöfer. Quelle: Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hemmt die Digitale Wirtschaft in Deutschland – jedes dritte Unternehmen (32 Prozent) hat seine digitalen Aktivitäten wegen der DSGVO eingeschränkt, 39 Prozent rechnen mit Umsatzeinbußen. Das geht aus einer aktuellen Mitgliederbefragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor. ... zum Artikel

Zum Abschied eine Mietrechtsverschärfung

— Markus Hiersche. Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Kurz bevor Katarina Barley (SPD) ihr Amt als Justizministerin verlässt, legt sie in Sachen Mietpreisbremse noch einmal nach: Ein neuer Gesetzesentwurf sieht eine deutliche Verschärfung vor. So sollen Mieter künftig zu viel gezahlte Miete vollständig zurückfordern können. Die Immobilienbranche reagiert entsetzt. ... zum Artikel

Unser Angebot für Sie

Anzeige

Ausschreibung von Architekten- und Ingenieurleistungen
Von der Vorbereitung bis zum Abschluss des Verfahrens

» Vermeiden Sie Fehler und Risiken frühzeitig
» Nutzen Sie rechtliche Spielräume optimal aus
» So bereiten Sie das Verfahren bestmöglich vor
Informieren Sie sich jetzt »

Wussten Sie schon?

Bauen schauen: Die Fernsehtipps vom 31. Mai bis zum 13. Juni 2019

— Online-Redaktion Verlag Dashöfer. Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Von antiker Ingenieurskunst bis zum Raketenrucksack: Was wann wo im Fernsehen zum Thema Bauen und Architektur läuft. ... zum Artikel

Das Ende der flexiblen Arbeitszeiten?

— Jasmin Dahler. Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Nach dem EuGH-Urteil ist klar: Arbeitgeber sind verpflichtet, die Arbeitszeit zu erfassen. Was bedeutet das für deutsche Arbeitgeber und -nehmer*innen? Wird es keine Vertrauensarbeitszeit mehr geben und wird die Stechuhr zurückkehren? Alle wichtigen Fakten finden Sie hier. ... zum Artikel

Empfehlungen der Redaktion

Anzeige
✓ Seminar Brandschutz in der Planung und baulichen Ausführung
Erkennen und vermeiden Sie die häufigsten Fehler reichtzeitig

Jetzt anmelden »

✓ Seminar Vergaberecht aktuell
Stehen Sie beim Vergabeverfahren auf der sicheren Seite

Jetzt anmelden »

✓ Facebook Der Verlag Dashöfer bei Facebook
Für mehr Fachinformationen im Feed: Jetzt auf Facebook die Dashöfer-Seite liken!

Jetzt anmelden »

Weitere aktuelle Seminare aus dem Bereich "Architektur und Bauwesen"
finden Sie in unserem Seminarfinder »

Spruch der Woche

Geld ist ein Pfand

— Online-Redaktion Verlag Dashöfer. Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Anzeige
Ermittlung von Schwachstellen und Minderung von Brandlasten
So planen und vollführen Sie die systematische Brandschutzbegehung »

Bilder:  MichaelGaida (Pixabay, Pixabay License) Icons8 team (Unsplash, Unsplash Lizenz)

nach oben