Seminar: Prüfung und Wertung von Angeboten im Vergabeverfahren

Spielräume effizient nutzen – Rügen und Nachprüfungsverfahren vermeiden

Eintägiges Praxis-Seminar

Auf einen Blick

Teilnahmegebühr: 325,- EUR zzgl. MwSt.

Dauer: von 9:00 bis ca. 17:00 Uhr

Seminarkürzel: WAV

4,8 von 5 Sternen
basierend auf 249 Kundenbewertungen

Aus dem Inhalt

  • Vier Wertungsstufen des Vergabeverfahrens
  • Aufklärungs- und Verhandlungsgespräche
  • Häufigste Fehlerquellen
  • Vorgehensweise nach der Angebotswertung
Hier geht es zur Programmübersicht

Sofortanmeldung

Bundesweit sind 7 Seminartermine verfügbar.

Programmübersicht – Vergabeverfahren-Seminar

Aktuell: VOB/A 2016

  1. Überblick und allgemeine Anforderungen

    • Die vier Wertungsstufen
    • Bekanntmachungspflichten des Auftraggebers
    • Dokumentationspflichten des Auftraggebers
  2. Formale Angebotsprüfung (1. Wertungsstufe)

    • Festlegung der formalen Anforderungen an die Angebote
    • Ausschluss versus Korrektur und/oder Nachforderung
    • Brennpunkt: Beteiligung im Konzernverbund; Mehrfachbeteiligung eines Bieters
    • Exkurs: Projektantenproblematik
  3. Prüfung der Eignung der Bieter (2. Wertungsstufe)

    • Festlegung der Eignungsanforderungen
      • Berücksichtigung von vergabefremden Aspekten
      • Bekanntmachungspflichten des Auftraggebers und Bindungswirkung
      • Eignungsanforderungen bei Bewerber-/Bietergemeinschaften und Nachunternehmern
    • Zeitpunkt und Ablauf der Eignungsprüfung
      • Brennpunkt: Berücksichtigung von früheren Erfahrungen mit einem Bewerber/Bieter
    • Beurteilungsspielraum des Auftraggebers und Überprüfbarkeit der Eignungsentscheidung
  4. Prüfung der Angemessenheit der Preise (3. Wertungsstufe)

    • Unangemessen hoher oder niedriger Preis
      • Brennpunkt: Tragfähigkeit der Kostenschätzung des Auftraggebers
    • Aufklärungspflicht des Auftraggebers über die Preisermittlung
    • Wertung von Unterkostenangeboten
      • Sonderfall: Unangemessen niedriges Angebot aufgrund staatlicher Beihilfen
    • Brennpunkt: Anspruch der Unternehmen auf Einhaltung der Vorschriften über unangemessen niedrige Preise?
  5. Auswahl des wirtschaftlichsten Angebots (4. Wertungsstufe)

    • Festlegung der Zuschlagskriterien und deren Gewichtung
      • Abgrenzung Eignungs- und Zuschlagskriterien (kein „Mehr an Eignung“)
      • Bekanntmachungspflichten des Auftraggebers und Bindungswirkung
      • Neue Zuschlagskriterien für eine nachhaltige Beschaffung
    • Beurteilungsspielraum des Auftraggebers und Überprüfbarkeit der Wertungsentscheidung
      • Wertung von Nebenangeboten und weiteren Hauptangeboten
      • Wertung von Angeboten mit Abweichungen von technischen Spezifikationen
    • Brennpunkt: Nachträgliche Beseitigung von Wertungsfehlern
  6. Aufklärungs- und Verhandlungsgespräche

    • Zulässige Aufklärungsgespräche
      • Rechtsfolgen fehlgeschlagener Aufklärungsgespräche
    • Unzulässige Nachverhandlungen und Ausnahmen
      • Brennpunkt: Änderungen in der Person eines Bewerbers/Bieters
    • Inhalt und Ablauf von Verhandlungsgesprächen im Verhandlungsverfahren
  7. Nach der Angebotswertung

    • Informationspflichten des Auftraggebers gegenüber den Bietern
    • Aufhebung der Ausschreibung: Neuausschreibung oder Verzicht auf die Auftragsvergabe
    • Bekanntmachungspflichten des Auftraggebers

Haben Sie noch Fragen zu diesem Seminar?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bitte füllen Sie die Abfrage aus.
Ihre Anfrage wurde versendet.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wenden Sie sich an: kundenservice@dashoefer.de oder telefonisch unter 040 / 41 33 21 -0
Bitte füllen Sie das Captcha aus.

Seminarziel

Die Prüfung und Wertung der Angebote im Vergabeverfahren dient der Auswahl des Bieters, der das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat, und ist damit entscheidend für den Erfolg eines jeden Vergabeverfahrens.

Unsere Experten gehen mit Ihnen den Weg zum wirtschaftlichsten Angebot in vier Prüfungs- und Wertungsstufen anhand von aktuellen Fallbeispielen aus der Praxis im Detail durch. Sie zeigen Ihnen dabei typische Fehlerquellen auf und erläutern, wie diese Fehlerquellen von vornherein vermieden werden können.

Auftraggebern wird in diesem Seminar das notwenige aktuelle Praxiswissen vermittelt, um sämtliche bestehenden Spielräume optimal nutzen zu können und das Risiko von Rügen und Nachprüfungsverfahren zu minimieren. Bieter werden sensibilisiert, um Fehler bei der Erstellung von Teilnahmeanträgen und Angeboten zu vermeiden sowie etwaige Vergaberechtsverstöße des öffentlichen Auftraggebers rechtzeitig zu erkennen.

Teilnehmerkreis / Zielgruppe – Vergabeverfahren-Seminar

Mitarbeiter von Bund, Ländern und Kommunen und ihrer Gesellschaften sowie Anstalten öffentlichen Rechts, die für die Beschaffung und Vergabe zuständig sind; Architekten, Bauingenieure, Fachplaner, Projektsteuerer sowie Bieter.

Informationen zur Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei den Architekten- und Ingenieurkammern »

Ihr Seminarteam

Alexandra Benn

Alexandra Benn

Seminar- und Produktmanagerin:
Bauwesen und Architektur
Einkauf, Zoll- und Außenhandel

Telefon: 040 / 41 33 21 -66
E-Mail: a.benn@dashoefer.de
Seminarorganisation

Seminarorganisation

Unser Organisationsteam steht Ihnen bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite.
Telefon: 040 / 41 33 21 -0
E-Mail: seminare@dashoefer.de

Referenten – Vergabeverfahren-Seminar

Unsere Referenten und ihre Veranstaltungsorte:

Tobias Osseforth

Tobias Osseforth

Rechtsanwalt, Mag. rer. publ.

Ihr Referent in: München, Stuttgart
Jarl-Hendrik Kues

Jarl-Hendrik Kues

Rechtsanwalt

Ihr Referent in: Frankfurt
Birger Kunz

Birger Kunz

Rechtsanwalt

Ihr Referent in: Berlin, Leipzig
Christian Esch

Christian Esch

Rechtsanwalt & Partner der Sozietät Graf von Westphalen

Ihr Referent in: Hamburg

Teilnehmerstimmen – Vergabeverfahren-Seminar

4,8 von 5 Sternen basierend auf 249 Kundenbewertungen

"Das Seminarwissen kann direkt auf die Praxis übertragen werden. Thema getroffen, Inhalte exakt übermittelt."

Stefan Schiefelbein, Schroiff GmbH & Co. KG

Tagesablauf – Vergabeverfahren-Seminar

Weiterbildung in angenehmer Atmosphäre

Seminar-Tagesablauf
8:30 Uhr | Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen
9:00 Uhr - 9:15 Uhr | Begrüßung durch den Referenten und Abstimmung des Seminarinhaltes
10:30 Uhr - 10:45 Uhr | Tee- und Kaffeepause
13:00 Uhr - 14:00 Uhr | Gemeinsames Mittagessen
15:15 Uhr - 15:30 Uhr | Tee- und Kaffeepause
ca. 17:00 Uhr | Ende des Seminartages - Alle Teilnehmer erhalten ein Teilnehmer-Zertifikat

Termine & Anmeldung – Vergabeverfahren-Seminar

Wählen Sie Ihre Region!

Die Tagungshotels werden mit der Seminarbestätigung rechtzeitig bekannt gegeben. Teilnahmegebühr (zzgl. gesetzlicher MwSt.) pro Person inkl. Business-Lunch, Pausengetränke und ausführlicher Seminarunterlagen. Bei drei oder mehr Teilnehmern aus einer Firma erhalten der dritte und alle folgenden Teilnehmer einen Rabatt von 10 Prozent auf den Seminarpreis.

Veranstaltungsort / Tagungshotel
Datum
Referent
Anmeldung
  • München
  • Das Tagungshotel wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • 21.03.2018
18WAV-302
  • 25.04.2018
18WAV-403
  • 19.06.2018
18WAV-604
  • Stuttgart
  • Wyndham Stuttgart Airport Messe [Anfahrt]
  • 20.09.2018
18WAV-905
  • Berlin
  • Das Tagungshotel wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • 17.10.2018
18WAV-1006
  • München
  • Das Tagungshotel wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • 07.11.2018
18WAV-1107
  • Hamburg
  • Mercure Hamburg Volkspark [Anfahrt]
  • 06.12.2018
18WAV-1208

Es sind noch genügend Plätze frei.
Jetzt schnell buchen: Es sind nur noch begrenzt Plätze frei.
Dieser Termin ist leider bereits ausgebucht.
Dieser Termin findet verbindlich statt.

Anreise & Fördermöglichkeiten – Vergabeverfahren-Seminar

nach oben