Akademie
VideoCampus
Fachliteratur
Software
Themen
Dashöfer
  • Seminare
  • Lehrgänge
  • Tagungen
  • Online-Seminare
  • Inhouse

"Das Wichtigste ist das Zuschauerinteresse" - Ein Interview mit Mirko Drotschmann von Wissen2Go

19.06.2019  — Matthias Wermke.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Auf seinem YouTube-Kanal Wissen2Go bereitet Mirko Drotschmann verschiedenste spannende Themen aus Politik, Geschichte und Gesellschaft für Jugendliche und junge Erwachsene auf. Wir haben ihn zu seinen Hintergründen befragt!

Matthias Wermke: Was beabsichtigen Sie mit Ihrem Kanal?

Mirko Drotschmann: Ich habe lange Zeit für die Kinder-Nachrichtensendung „Logo“ gearbeitet und dort versuchen wir, Kindern die Welt zu erklären. Genau das versuche ich auch auf meinem Kanal: Jungen Menschen das zu erklären, was politisch, gesellschaftlich, teilweise auch wirtschaftlich passiert. Die Hauptabsicht meines Kanals ist also, etwas Licht in das Informationsdickicht des Netzes und der Welt zu bringen und dort eine kleine Schneise zu schlagen.

Wermke: Anhand welcher Kriterien wählen Sie Ihre Themen aus?

Drotschmann: Das wichtigste Kriterium ist für mich mit Abstand das Zuschauerinteresse, denn 80 % meiner Videos basieren auf Zuschauerwünschen. Das korreliert mit dem zweiten wichtigen Kriterium, nämlich der Aktualität. Meistens ist es so, dass wenn irgendwo etwas passiert, bekomme ich sehr zeitnah Fragen bei YouTube, Twitter und anderen Plattformen zu dem jeweiligen Thema und die Bitte „Mach doch da mal etwas dazu!“ Das tue ich dann auch.

Hinzu kommen natürlich weitere Faktoren, die für mich eine Rolle spielen, wie Gesprächswert, Nutzen, Nachrichtenwert, etc.

Wermke: Was motiviert Sie dabei?

Drotschmann: Besonders motivierend sind für mich natürlich die Rückmeldung der Zuschauerinnen und Zuschauer: Lob, gern auch kritisches Feedback und wenn ich sehe, dass sich die Leute in den Kommentaren unter Videos über das jeweilige Thema unterhalten. Das ist genau das, was ich erreichen möchte – eine Meinungsbildung anstoßen und einen Dialog über Themen anregen.

Wermke: Was wäre ein Thema, das Sie unbedingt noch via YouTube bearbeiten wollen?

Drotschmann: Da gibt es eine ganze Menge Themen. Ich würde mich gern noch mehr Themen widmen, die in den Medien vielleicht etwas hinten runter fallen, weil sie aus dem Fokus geraten oder nicht aktuell genug sind, obwohl sie trotzdem Relevanz haben. Gerade das Thema Fluchtursachen ist etwas, das mich sehr umtreibt. Da könnte ich mir vorstellen, in absehbarer Zeit noch einmal etwas dazu zu machen.

Wermke: Warum sind Sie von YouTube überzeugt?

Drotschmann: Ich glaube, YouTube ist genau die richtige Plattform, wenn man junge Menschen erreichen und informieren will. Das zeigt auch eine aktuelle Studie des Kulturellen Rats, dass Jugendliche sehr viel mit YouTube lernen und dass sie sich sehr viele Informationen von dort holen. Ich glaube, dass YouTube daher der richtige Ort ist, um Jugendliche mit Inhalten anzusprechen, die nicht nur unterhaltend, sondern eben auch informierend und wissensvermittelnd sind. Auch wenn die Plattform gewisse Probleme und Schwächen hat, ist es für mich doch so, dass die Vorteile überwiegen.

Das Interview führte Matthias Wermke.

Interessiert? Schauen Sie mal auf dem Kanal Wissen2Go vorbei. Klicken Sie hier!

Bild: Mirko Drotschmann / YouTube (Lizenzfrei)

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

nach oben