Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

Außergewöhnliche Architektur: Waldspirale Darmstadt

05.03.2020  — Lukas Haß.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Gebäude, die sich den architektonischen Normen widersetzen, faszinieren immer wieder aufs Neue. Was Architekt*innen sich alles einfallen lassen – und auch verwirklicht haben, erfahren Sie in unserer Reihe „Außergewöhnliche Architektur“. Heute: die Waldspirale in Darmstadt.

"Es ist ein Haus für die Natur und die Träume des Menschen, ein Beispiel zur Mehrung der Natur in der Stadt" wusste der Künstler und Architekt Friedensreich Hundertwasser über seine eigene Kreation zu berichten. Mitten im Bürgerparkviertel in Darmstadt trifft Kunst auf Architektur, namentlich auch als "Waldspirale" bekannt.

Von Kiefer, Waldspirale Gesamtansicht, CC BY 2.0

Bau und Architektur

Gewöhnliches findet man an diesem Baukomplex nirgendwo. Und das ist auch so gewollt. Der Bauverein Darmstadt beauftragte Hundertwasser im Jahr 1998 damit, ein Bauwerk mit insgesamt 105 Wohneinheiten zu entwerfen. Hundertwasser verfolgte die Idee, das Grundstück in einer ansteigenden, bewaldeten Spiral-Form entstehen zu lassen. Die Waldspirale verdankt der U-förmigen Bauweise ihren Namen. Ähnlich einer Rampe schlängelt sich das langsam ansteigende Schrägdach bis ins 12. Stockwerk und mündet in einem für Hundertwasser so typischen Zwiebelturm.

Beim Bau wurde nichts dem Zufall überlassen. Hundertwasser, bekannt für seine lebenslange Aversion gegen Geradlinigkeit, verwendete zusammen mit dem Architekten Heinz M. Springmann auch nur besondere Bausubstanzen. Denn Beton ist nicht gleich Beton: So wurde ausschließlich recycelbarer Baubeton benutzt, um alle Ressourcen auf natürliche Weise zu schonen.

Und Dach ist nicht gleich Dach: Die gesamte Dachfläche ist auf ausdrücklichen Wunsch begrünt. Auch Bäume stehen nicht willkürlich in der Gegend herum, sondern dienen als sogenannte Baummieter: Aus Fenstern und Mauerwerken wächst das Grün empor und begrünt so ganz gewollt die Fassaden. Apropos Fenster: Entsprechend der Gesinnung Hundertwassers entspricht auch keines der über 1000 Fenster im Wohnkomplex dem anderen. Jedes für sich ist ein Unikat.

Von lapping, Waldspirale Hundertwasserhaus, Pixabay Lizenz

An den Außenfassaden der Gebäude fällt besonders die fehlende Geradlinigkeit unserer typischen Wohnhäuser auf. Weder Parallelität noch Ecken sind hier zu finden. Vielmehr besteht alles aus einem großen Schwung, einer Art Fluss. Besonders auffällig ist aber die Farbgebung. Wellenförmig schlängelt sich das Bunt an den Fassaden entlang. Tatsächlich ist die Farbgestaltung den Sedimentschichten nachempfunden und harmoniert so mit den Vorstellungen Hundertwassers.

Nutzung

Zu dem ungewöhnlichen WOhnkomplex gehören übrigens auch eine Tiefgarage, ein Café, eine Bar sowie ein Kiosk. Viele der Wohnungen unterscheiden sich in ihren Grundrissen. Angefangen bei unterschiedlichen Türklinken bis hin zu kreisrunden Wandnischen, spitz zulaufenden Mauern oder feststehenden Säulen mitten in der Wohnung. Kunstwerke findet man quasi überall. In den beiden Innenhöfen, die ausschließlich für Anwohner zugänglich sind, wuchern Bäume, Blumen und Sträucher. Ein künstlich angelegtes Flüsschen schlängelt sich durch die Grünanlage.

Wer sich nicht den Luxus einer Wohnung in der Waldspirale leisten kann oder möchte, kann aber auf eigene Faust auf Erkundungstour gehen. Die Stadt Darmstadt bietet zusätzlich in unregelmäßigen Abständen Führungen durch den Gebäudekomplex an. Informationen zu Stadtführungen finden Sie hier.

Von Alicja, Haus in der Waldspirale, Pixababy Lizenz

Um sich die Wartezeit auf Rundgänge durch das Hundertwasserhaus zu verkürzen, kann man sich auch eine kurze Dokumentation über Hundertwasser und seine Waldspirale ansehen.

Die Fertigstellung erlebte Hundertwasser selbst nicht mehr. Er verstarb auf einem Kreuzfahrtschiff kurz vor Australiens Küste im Frühjahr 2000, wenige Monate vor der Fertigstellung des 25. und letzten Gebäudes. Mit einem großen Mosaik in Form seines Konterfeis wird Hundertwasser und seine Kunst in Darmstadt gewürdigt.

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

Bild: rawpixel.com (Pexels, Pexels Lizenz)

nach oben