Was für ein Tohuwabohu!

25.04.2019  — Jasmin Dahler.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Wir kennen es alle: Da wird die eine Akte rausgesucht, schnell noch ein Brief fertig gemacht und die Kollegin möchte noch die neusten Unterlagen. Als das Telefon klingelt, herrscht bereits ein richtiges Tohuwabohu auf dem Schreibtisch. Doch was ist überhaupt dieses ominöse Tohuwabohu?

Tohuwabohu bedeutet so viel wie „Durcheinander“. Im Alltag findet sich dieses meist nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Kinderzimmer. Dessen Ursprung könnte man also an diesem Ort vermuten. Schließlich klingt Tohuwabohu nach einem Wort, welches sich ein Kind ausdenkt oder nach dem Namen einer Anime-Sendung.

Anzeige
Erfolgsfaktor Diplomatie

Konfrontation kann positiv wirken – wenn Sie sie richtig angehen. Wie Sie mit geschickter Gesprächsführung mehr erreichen, erfahren Sie im Seminar!

Was sich jedoch für den einen oder anderen anhört wie die neuste animierte Kinderserie mit Laserstrahlen und buntem Geflimmer, hat seinen Ursprung tatsächlich nicht in der Moderne. Der Begriff Tohuwabohu tauchte nämlich bereits im Alten Testament der Bibel auf.

"Bereshith bara elohim et hashamajim v’et ha'arez, v’ha'arez hajtah tohu vavohu."

Martin Luther übersetzte diesen hebräischen Satz mit: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer.“ Das „tohu vavohu“ bedeutet also „wüst und leer“ und steht für das Chaos, welches Gott bei der Entstehung der Erde ordnete.

Wenn Sie also das nächste Mal mit Ihren Sprachkenntnisse angeben, denken Sie daran zu erwähnen, dass Sie ein bisschen Hebräisch können …

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

nach oben