Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

Ausweg aus Karriere-Sackgasse gesucht: Sieben von zehn Deutschen wollen sich weiterbilden

21.07.2014  — Online-Redaktion Verlag Dashöfer.  Quelle: Manpower GmbH .

Mehr als zwei Drittel der Deutschen brauchen nach eigener Einschätzung zusätzliche Kenntnisse, um beruflich voranzukommen: 71 % sagen, dass ihnen bestimmte Fähigkeiten und Erfahrungen fehlen, um ihre Karriereziele zu erreichen.

Ganz oben auf der Liste: Fast jeder Dritte möchte Fremdsprachen neu lernen oder verbessern. Je einem Viertel fehlt es an IT-Wissen oder betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, etwa im Finanzwesen oder Controlling. Zu diesen Ergebnissen kommt die repräsentative Studie „Jobzufriedenheit 2014“ der ManpowerGroup Deutschland, für die im April 1.000 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt wurden.

23 % der Befragten bedauern, noch über keine oder zu wenig Auslandserfahrung beziehungsweise interkulturelle Kompetenz zu verfügen. Im Ranking der begehrtesten Zusatzqualifikationen ist dies der vierte Platz. „In unserer global vernetzten Arbeitswelt ist Auslandserfahrung ein großer Pluspunkt“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland. „International aufgestellte Unternehmen sollten ihren Mitarbeitern Aufenthalte an ausländischen Standorten ermöglichen.“

Auf Rang fünf folgen Fachkompetenzen, zu denen Präsentationstechnik, Qualitäts- und Projektmanagement zählen. 21 % der Deutschen denken, dass sie in einem solchen Bereich Nachholbedarf haben. 19 % möchten Personalverantwortung übernehmen, doch fehlt es ihnen nach eigener Einschätzung an der nötigen Führungskompetenz. In technischen Bereichen, etwa der Maschinenführung, sehen sich 17 % noch nicht gut genug ausgebildet.

Gefragte Zusatzqualifikationen sind auch ein Führerschein für Autos oder speziellere Fahrzeuge (genannt von 12 %) und Kommunikationskompetenzen wie Gesprächsführungstechniken (ebenfalls 12 %). 7 % mangelt es nach eigenen Angaben an sozialen Kompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit. „Die Studie zeigt: Wer Fachkräfte binden will, kommt um das Thema Weiterbildung nicht herum“, sagt Herwarth Brune. „Chefs sollten in Mitarbeitergesprächen den Bedarf daher immer wieder thematisieren.“

Um die Karriereaussichten ihrer Mitarbeiter zu verbessern und ihnen interessante Jobs bei Kundenunternehmen vermitteln zu können, setzt die ManpowerGroup auf Qualifizierungsangebote. Diese umfassen Schulungen in den unterschiedlichsten Bereichen, von Weiterbildungen in Microsoft Office oder SAP über Führungskräftetrainings bis hin zu Schulungen in zwischenmenschlicher Kommunikation. Für Mitarbeiter im Kundeneinsatz bietet der Personaldienstleister auch zahlreiche technische Schulungen an, etwa im Bereich Elektrotechnik.

Über die Studie „Jobzufriedenheit 2014“
Die Studie „Jobzufriedenheit 2014“ basiert auf einer Online-Befragung unter 1.000 Deutschen ab 18 Jahren. Sie wurde im Auftrag der ManpowerGroup Deutschland im April 2014 vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführt. Die Ergebnisse sind bevölkerungsrepräsentativ hochgerechnet.


Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

nach oben