Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

6 Happiness-Tipps statt guter Vorsätze

05.01.2015  — Online-Redaktion Verlag Dashöfer.  Quelle: Coca-Cola Services N.V..

Das neue Jahr wurde gebührend begrüßt, doch der größte Kater bleibt: Wie erfüllt man nur all die guten Vorsätze, die in Sektlaune gefasst wurden?

Statt sich im neuen Jahr unter Dauerdruck zu setzen, könnte man einfach folgende Lebensfreude-Strategien anwenden, die elf namhafte Experten in der großen Happiness-Studie* formuliert haben. Auf ein lebensfrohes 2015!

  1. Bleiben Sie sich treu!
    Alles ist möglich, alles ist im Fluss. Wirklich? Fakt ist: Das Leben verlangt uns viele Entscheidungen ab – was wollen wir, was nicht? Definieren Sie Ihre großen und kleinen Ziele und behalten Sie diese im Auge. So bleiben Sie authentisch – und das macht lebensfroh!
  2. Entscheidungen machen glücklich.
    Happiness-Forscher* sprechen von der „Fear of missing out“ – der Angst etwas zu verpassen. Drehen Sie den Spieß doch einfach um und machen daraus die „Joy of missing out“! Genießen Sie den Kinobesuch, für den Sie sich entschieden haben – aufs Konzert können Sie schließlich noch ein anderes Mal gehen!
  3. Keine Angst vor Fehlern!
    Keine Frage, Sie dürfen auch mal daneben liegen. Lebenswege sind heute nicht mehr so geradlinig wie früher, sondern eher von „Trial and Error“ geprägt. Wir wollen schließlich Neues ausprobieren, ohne Flops fürchten zu müssen. Echte Freunde sorgen dafür, dass wir immer wieder auf die Füße fallen.
  4. Schau mir in die Augen!
    Sie sitzen sich endlich im Café gegenüber – und blicken abwechselnd auf Ihre Displays? Eine hartnäckige Lebensfreudefalle! Happiness-Forscher sind sich einig: Echte Freunde gehen vor Follower. Wer sich einer Sache oder Person ganz widmet, kann sogar in einen wahren „Flow“ kommen – so nennen die Experten den Glückszustand.
  5. Schluss mit der Selbstoptimierung!
    Ja, Sie dürfen joggen gehen – ohne Schrittzähler und Smartwatch, die Ihre Tagesform dokumentieren. Und ja, wir dürfen in unserer Freizeit auch einfach mal freie Zeit haben. Lebensfreudeforscher plädieren für pures Nichtstun. Und nicht selten kommen einem da die besten Ideen für neue Taten!
  6. Vorsicht, Prinzessin-auf-der-Erbse-Syndrom!
    Es klingt paradox: Es geht uns immer besser, doch wir werden scheinbar immer unzufriedener. Einer der Experten der Happiness-Studie stellt fest: „Es ist einfach, glücklich zu sein. Aber es ist schwer, einfach zu sein.“ Wagen wir also doch einen guten Vorsatz fürs neue Jahr: Üben Sie sich in Zufriedenheit – der Königsdisziplin der Lebensfreude! Einen Versuch ist es wert.

*In der Coca-Cola Happiness-Studie 2014 „Die Megatrends der Gesellschaft und ihr Potenzial für Lebensfreude“ habe elf renommierte Experten, darunter Prof. Peter Wippermann (Studienleiter & Trendforscher), Dr. Eckart von Hirschhausen, Mediziner Prof. Tobias Esch, Ökonom Dr. Stefan Bergheim, Happiness-Forscher Prof. Ruut Veenhoven und Ernst Fritz-Schubert („Schulfach Glück“) konkrete Strategien für mehr Lebensfreude formuliert.


Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

nach oben