Stand: 09.04.2018

Kommaregeln bei Nebensätzen

Diese Kommaregeln müssen Sie bei Konjunktionen beachten

Wie setzt man Kommata bei eingeschobenen Nebensätzen? Und wie stellt man fest, ob ein Nebensatz vorliegt? Informieren Sie sich hier über die Regeln der korrekten Kommasetzung!

Schreiben ist nicht immer leicht.

Was man in der Schule zum Thema Rechtschreibung bei Komma bzw. der Kommasetzung gelernt hat, liegt meistens lange zurück und bedarf in der Regel einer kleinen Auffrischung, damit die Alltagskorrespondenz gut gelingt. Welche Regeln der deutschen Rechtschreibung Sie also wann und wo beachten müssen, nach welchem Wort ein Komma gesetzt wird, lernen Sie hier!

Wann steht ein Komma vor den Konjunktionen als, wie oder denn?

Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Erst nachdem Sie hier klicken, werden die Daten von YouTube geladen.

Video zum Thema Rhetorik
Zum Gratis-Video

Konjunktionen (von lat. conjungere: verbinden) ordnen bei, das bedeutet, dass sie gleichrangige Satzglieder verbinden - im Gegensatz zur Subjunktion, die einen Nebensatz unterordnet.

Es würde also wahrscheinlich keiner von Ihnen auf die Idee kommen, in folgendem Satz ein Komma zu setzen: Er ist größer als sie.

Aber wie sieht es mit folgenden Sätzen aus? Bei welchen Sätzen würden Sie ein Komma einfügen?

  1. Er hat schon immer mehr gegessen als andere.
  2. Er hat schon immer mehr gegessen als andere in seinem Alter zu sich nehmen konnten.
  3. Was gibt es Schöneres als am Sonntag gemütlich mit der ganzen Familie zu brunchen?

Entscheidend ist laut Duden, ob die Konjunktion Satzteile verbindet oder einen Nebensatz einleitet. Falls sie – wie im ersten Beispiel – Satzteile verbindet, steht kein Komma. Infinitive mit zu (wie der letzte Beispielsatz) oder Nebensätze (wie der zweite Beispielsatz), die mit als eingeleitet sind, werden durch Komma abgetrennt.

Sekretariat-aktuell Newsletter

Jetzt gratis Tipps für Rechtschreibung, PC und mehr erhalten!

Kostenlos anmelden

Die letzten beiden Beispiele werden also nach deutscher Rechtschreibung mit Komma vor dem als geschrieben, das erste steht ohne Komma:

  1. Er hat schon immer mehr gegessen als andere.
  2. Er hat schon immer mehr gegessen, als andere in seinem Alter zu sich nehmen konnten.
  3. Was gibt es Schöneres, als am Sonntag gemütlich mit der ganzen Familie zu brunchen?

Wie stellen wir fest, ob es sich um einen Nebensatz handelt?

Was genau ist eigentlich ein Nebensatz und was ist der Unterschied zum Hauptsatz?

Im Gegensatz zu einem Hauptsatz kann ein Nebensatz nicht alleine stehen und beginnt mit einer einleitenden Konjunktion. Nebensätze erkennt man außerdem daran, dass das konjugierte Verb an letzter Stelle des Satzes steht.

Beispiel: Sie schreiben (Hauptsatz), dass es draußen windig wird. (Nebensatz)

Nebensätze erkennt man außerdem daran, dass das konjugierte Verb an letzter Stelle des Satzes steht.

Beispiel mit Konjunktur: ich freue mich (Hauptsatz), dass Sie mir glauben.(Nebensatz)

Beispiel mit Pronomen: Das Anwesen war das Haus (Hauptsatz), das seiner Großmutter gehörte.(Nebensatz)

Damit es sich um einen Satz handelt – in Abgrenzung zu einem Satzteil – müssen zumindest ein Subjekt sowie ein Prädikat vorhanden sein. So erklärt sich auch, warum bei unserem Ursprungsbeispiel im ersten Satz kein Komma gesetzt wird, im zweiten aber schon.

Auf einen Blick: Kommaregeln bei Nebensätzen

Knapp und kompakt: Kommaregeln bei Nebensätzen auf einen Klick!

Download Whitepaper

Und, sowie, oder: Mit Komma oder nicht?

und Sie packte ihre Sachen und ging.
oder Bring bitte Brot, Käse, Joghurt oder Quark mit.
beziehungsweise/bzw./respektive Er hat ihr das Buch geschenkt beziehungsweise überlassen.
entweder … oder Man muss sich entweder für das Volksbegehren entscheiden oder dagegen.
nicht … noch Ich werde nicht rasten noch ruhen.
sowie Die Chefin sowie der Hausmeister haben einen Schlüssel dafür.
sowohl … als auch Wir haben das Modell sowohl in blau als auch in weiß.
weder … noch Man weiß weder seinen Namen noch seine Adresse.
wie Die Tasse ist innen wie außen beschichtet.

Für das Schreiben mit korrekte Rechtschreibung: Übersicht

Konjunktionen wie diese drei sind in unserer Alltagskorrespondenz allgegenwärtig. Umso wichtiger zu wissen, ob man vor ihnen im Satz ein Komma setzen muss oder nicht.

Werden gleichrangige Wörter und Wortgruppen durch eine der Konjunktionen in unserer Übersicht verbunden, setzt man nach neuer deutscher Rechtschreibung kein Komma im Satz.

Wenn das Komma einen vorhergehenden Einschub, Nebensatz oder Ähnliches abgrenzt, bleibt es jedoch erhalten. Hier am Beispiel mit einer Nebensatzkonstruktion, die mit „dass“ eingeleitet wird:

  • Wir hoffen, dass wir alle Fragen zur Rechtschreibung klären konnten, und verabschieden uns.

Und hier mit einem Satz,, der einen Infinitiv enthält:

  • Wir hoffen, alle Fragen zur Rechtschreibung geklärt zu haben, und verabschieden uns.

Das Wichtigste zum Thema „Regeln der Kommasetzung bei Nebensätzen“ auf einen Blick:

  • Steht der Nebensatz vor oder nach dem Hauptsatz, so wird er durch ein Komma getrennt.
  • Unterbricht der Nebensatz den Hauptsatz (eingeschobener Nebensatz), so wird er von Kommata umschlossen.
    • Beispiel: „Wir schreiben den Artikel, der veröffentlicht werden soll, jetzt endlich fertig.“
  • Gleichrangige Nebensätze werden immer durch Kommata getrennt, es sei denn, zwischen Ihnen steht ein sogenanntes Bindewort wie zum Beispiel „und“ oder „oder“.
    • Beispiel: „Tim wollte fragen, ob du dich zusammenreißt, ob den Satz zu Ende schreibst.“
    • Beispiel mit einem Bindewort: „Tim wollte fragen, ob du dich zusammenreißt und ob du den Satz zu Ende schreibst.“
  • Bei verkürzten Nebensätzen, also unvollständige Nebensätze aus der Alltagssprache, sind Kommata nach neuer Rechtschreibung nicht zwingend erforderlich. Beispiele hierfür wären „wenn möglich“ (wenn es möglich ist), oder „wie sonst“ (wie es sonst ist).
  • Worte wie „als dass“ sowie „anstatt dass“ leiten einen sogenannten mehrteiligen Nebensatz ein. Grundsätzlich muss hier nach Duden kein Komma gesetzt werden. Nach der neuen Rechtschreibung gibt es hier aber einige Ausnahmefälle:
    • „Je nachdem (,), ob“
    • „vorausgesetzt (,) dass“
    • „egal (,) was“
    • „angenommen (,)dass“
    • Beispiel: „Ich kann ihm bei seiner Rechtschreibung helfen, vorausgesetzt (,) dass er sich helfen lässt.“
nach oben