Stand: 23.11.2018

Führungsstil

Bestellen und downloaden Sie gratis!

Ihr Führungsstil ist die Art und Weise, wie Sie versuchen, die Leistung oder das Verhalten Ihrer Mitarbeiter zu beeinflussen. Damit Ihre Mitarbeiter unternehmerisch denken und selbständig handeln können, ist es wichtig, den eigenen Führungsstil auf die jeweilige Führungssituation hin abzustimmen.

Damit Ihre Mitarbeiter die von Ihnen gewünschte Arbeitshaltung entwickeln können, bedarf es einem zielbewussten, vertrauensvollen und individuellen Führungsstil. Dafür benötigen Sie Geduld und Ausdauer.

Welche Führungsstile gibt es?

Immer wieder spannend ist die Frage: Welchen Führungsstil wenden Sie an? Oder auch: Wie wollen Sie führen? Autoritär? Kooperativ? Autonom?

Der Führungsstil orientiert sich daran, wer eine Entscheidung trifft: die Führungskraft, der Mitarbeiter oder das Team. Sollten Sie eher autoritär führen, dann treffen Sie Entscheidungen "im stillen Kämmerlein", die Mitarbeiter werden lediglich über Ihre Entscheidung informiert. Beim patriarchalischen Führungsstil versuchen Sie anschließend zumindest, Ihr Team von Ihrer Entscheidung zu überzeugen. Führen Sie informierend, dann erlauben Sie immerhin schon Fragen zu Ihrer Entscheidung. Diese drei Führungsstile zeichnen sich also dadurch aus, dass Sie alleine die Entscheidungen treffen.

Die folgenden Führungsstile zeichnen sich dadurch aus, dass die Mitarbeiter bzw. das Team die Entscheidungen treffen. Wenn Ihre bevorzugte Art zu führen beratend ist, informieren Sie die Mitarbeiter von Ihrer beabsichtigten Entscheidung. Diese können nun ihre Meinung äußern, bevor Sie endgültig entscheiden. Der kooperative Führungsstil geht noch einen Schritt weiter. Dort entwickelt das Team eigene Vorschläge bezüglich eines Vorhabens, Sie als Vorgesetzter entscheiden sich dann für die von Ihnen präferierte Lösungsmöglichkeit.

Beim delegativen Führungsstil bekommt das Team noch mehr Entscheidungsspielraum: Sie als Vorgesetzter machen auf die möglichen Probleme aufmerksam und setzen die Rahmenbedingungen. Das Team entscheidet innerhalb dieser von Ihnen vorgegebenen "Leitplanken" selbstständig. Sollten Sie autonom führen, dann entscheiden Sie gar nichts mehr, sondern treten lediglich noch als Koordinator nach innen und nach außen auf - sie verkaufen die Entscheidungen, die Ihre Mitarbeiter völlig alleine getroffen haben.

Manager-Newsletter

Informieren Sie sich gratis!

Kostenlos anmelden

Autoritär Vorgesetzter entscheidet ohne Konsultation der Mitarbeiter.
Patriarchisch Vorgesetzter entscheidet, versucht aber, die Mitarbeiter zu überzeugen.
Informierend Vorgesetzter entscheidet, gestattet jedoch Fragen zu seinen Entscheidungen.
Beratend Vorgesetzter informiert über beabsichtigte Entscheidungen, Mitarbeiter können ihre Meinung äußern, bevor Entscheidung getroffen wird.
Kooperativ Mitarbeiter entwickeln Vorschläge, der Vorgesetzte entscheidet sich für die von ihm favorisierte Alternative.
Delegativ Mitarbeiter entscheiden, nachdem der Vorgesetzte die Probleme aufgezeigt und Grenzen des Entscheidungsspielraums festgelegt hat.
Autonom Mitarbeiter entscheiden, der Vorgesetzte fungiert als Koordinator nach innen und nach außen.

Welches ist der erfolgreichste Führungsstil?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Die häufigste Antwort auf unsere Frage: "Wie führen Sie?" ist "Das kommt auf die jeweilige Situation an!". Und das stimmt auch. Deshalb ist es für Sie als erfolgreiche Führungskraft wichtig, die gesamte Klaviatur der Führungsstile spielen zu können.

Es wird Situationen geben, da ist eine schnelle Entscheidung von Ihnen gefragt oder eine Entscheidung, die Geschäftsprozesse betrifft, die Sie nicht mit Ihrem Team besprechen dürfen: Diese Entscheidungen können Sie nur alleine autoritär treffen. Interessanterweise kostet es einigen Führungskräften hin und wieder echte Überwindung zuzugeben, "Ja, ich muss auch mal zu einem autoritären Führungsstil greifen!".

Ein sehr häufig aufgezähltes Beispiel für den delegativen Führungsstil ist das Thema "Urlaubsplanung". Sie geben die Rahmenbedingungen vor, wie viele Personen im Team immer anwesend sein müssen, wann es Zeiten für eine Urlaubssperre gibt usw. und das Team legt gemeinsam fest, wer wann in Urlaub gehen darf.

Der gerne genommene kooperative Führungsstil entpuppt sich für viele Führungskräfte als eine Spielart, die bei näherer Betrachtung dann doch nicht so häufig vorkommt. "Meine eigenen Ideen fließen nicht mit ein? Da verliere ich ja die Kontrolle!" Kommt Ihnen dieser Gedanke bekannt vor, brauchen Sie sich nicht zu wundern, dass Sie immer die Ideen haben müssen und keine konstruktiven Vorschläge aus Ihrem Team kommen, wenn Sie sie innerhalb der von Ihnen vorgegebenen Rahmenbedingung nicht alleine entscheiden lassen.

Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern: Sie haben sehr viel Know-how und noch mehr eigene Ideen, die sie einbringen möchten. Sie müssen Sie nur lassen.

Übrigens ist der autonome Führungsstil der, mit dem die meisten Führungskräfte die größten Schwierigkeiten haben. "Das kann ich mir nicht vorstellen. Wo bleibt denn da meine Führungsautorität?" Sie werden tatsächlich keine Führungsposition finden, an der Sie ausschließlich mit dem autonomen Führungsstil erfolgreich sein werden. Trotzdem gibt es sicher Entscheidungen, die Sie Ihrem Team vollständig überlassen können.

Situatives Führen

Der angewandte Führungsstil hängt immer von der jeweiligen Situation ab. Dazu kommt auch noch, dass unterschiedliche Mitarbeiter unterschiedlich geführt werden wollen.

Das Konzept des "Situativen Führens" kann Sie dabei unterstützen, für jeden Ihrer Mitarbeiter und für ganz unterschiedliche Führungsherausforderungen den situativ richtigen Führungsstil zu entwickeln.

 
nach oben