FibuGateAktueller Newsletter »
Newsletterarchiv »
Newsletter abonnieren »


4/2018 - Gut sind Sie schon, so werden Sie noch besser!


Sehr geehrte Damen und Herren,

heute ist Tag der Komplimente. Daher zunächst: Sie machen einen guten Job! Und wenn Sie sich mit Vorsteuerberichtigung, Verbindlichkeiten­bewertung und Forderungsabtretung auskennen, können Sie sich definitiv als Experten betrachten.

Aber auch Experten können noch dazulernen. Und in der Kreditorenbuchhaltung gilt es, einiges zu beachten. Um noch mehr Sicherheit bei der bilanziellen und umsatzsteuerlichen Behandlung von Verbindlichkeiten zu erlangen, gibt es unser Seminar Kreditorenbuchhaltung aktuell!

Nicht für Komplimente, sondern für Sie selbst: Bleiben Sie Experte auf Ihrem Gebiet und buchen Sie jetzt ein Seminar in Ihrer Nähe!

Anzeige
Kreditorenbuchhaltung aktuell
Wichtige Grundlagen für das Tagesgeschäft in der Praxis

→ Vorsteuerabzug und Vorsteuerberichtigung - worauf müssen Sie achten?
→ Wechselwirkung: Verbindlichkeitenbewertung und Umsatzsteuerausweis
→ Praxisnähe durch zahlreiche Beispiele
→ mehr Sicherheit bei der umsatzsteuerlichen Behandlung von Verbindlichkeiten

Jetzt anmelden & weiterbilden


In diesem Newsletter finden Sie wieder exklusive Beiträge von unseren Experten Volker Hartmann und Udo Cremer sowie viele weitere aktuelle Informationen.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen Ihre dasFiBuWissen-Redaktion!


4/2018    Gut sind Sie schon, so werden Sie noch besser!
23. - 30. Januar 2018

Auch in 2018 werden sowohl viele Arbeitgeber als auch viele Arbeitnehmer versuchen, ihre Steuer- und Abgabenlast zu minimieren und so gering wie möglich zu halten. Während die Steuerschlupflöcher für international operierende Unternehmen trotz zahlreicher politischer Absichtserklärungen immer noch reichlich und in unveränderter Dimension vorhanden sind, werden die Maschen für die Arbeitnehmer eher enger. ... zum Artikel


Experte Udo Cremer über die Abzinsung von Angehörigendarlehen ... zum Artikel


Wintereinbrüche über Nacht und Glatteis am Morgen überraschen viele Autofahrer. Schnell kracht es bei solch schwierigen Verkehrsverhältnissen auf der Straße. Passiert ein Unfall auf dem Weg zur Arbeit, so können die Kosten, die dadurch entstehen, bei einer nichtselbständigen Tätigkeit als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Schnell wird so die Werbungskostenpauschale von 1.000 Euro überschritten. ... zum Artikel


Orkanartige Stürme und Hochwasser zum Jahreswechsel haben in vielen deutschen Städten und Ortschaften verheerende Schäden verursacht. Für den einzelnen Bürger können die Folgen existenzbedrohend sein. Die Beseitigung der Schäden ist in jedem Fall zeitraubend und reißt ein riesiges Loch in die Finanzen. Was kann ein Steuerpflichtiger in so einem Fall tun? Bleibt er auf den Kosten sitzen oder kann er in der Steuererklärung etwas geltend machen? ... zum Artikel


Kauft der Chef seinem Mitarbeiter eine Bahncard, die dieser auch privat nutzen kann, dann muss der Mitarbeiter den geldwerten Vorteil versteuern. Laut Oberfinanzdirektion Frankfurt gibt es hier Erleichterungen, die inzwischen bundesweit gelten. Das auf den Mittelstand spezialisierte Beratungsunternehmen Ecovis erklärt, was Arbeitgeber beachten müssen und was sich in der Lohnbuchhaltung unkompliziert umsetzen lässt. ... zum Artikel


Die Europäische Kommission will den Mitgliedstaaten mehr Flexibilität bei der Festlegung der Mehrwertsteuersätze einräumen und das steuerliche Umfeld für Kleinunternehmen verbessern. Die heute (Donnerstag) vorgelegten Vorschläge sind der letzte Teil einer umfassenden Reform der Mehrwertsteuer durch die Kommission zur Schaffung eines einheitlichen EU-Mehrwertsteuerraums. ... zum Artikel


Licht, Lärm, Klima: die Arbeitsumgebung sicher gestalten ... zum Artikel





Hier finden Sie eine große Auswahl an Seminaren zu Sonderkonditionen: Melden Sie sich noch heute an und sichern sich 40 % Rabatt – die Plätze sind limitiert!
Zu unseren Spartipps »
Call me back
Haben Sie Fragen zu unseren Produkten/Online-Angeboten?
Wir rufen Sie umgehend zurück.