FibuGateAktueller Newsletter »
Newsletterarchiv »
Newsletter abonnieren »


45/2015 - Berichtigung Steuerbescheid ++ Jahresabschluss bis Ende 2015 offenlegen


Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Kommunikation verläuft zunehmend digitalisiert − eine Welt ohne Handy, Tablet oder PC ist für die meisten kaum noch vorstellbar. Das gilt aber nicht nur im Privaten, wo die E-Mail längst den Brief und das Chatten ausgiebige Telefonate ersetzt haben, sondern auch im Rechnungswesen, wo die Datenübermittlung nicht mehr nur noch schriftlich verläuft.

E-Invoicing, digitale Rechnungen und das ZUGFeRD-Verfahren führen zu einfacheren und schnelleren Arbeitsabläufen, sorgen aber auch für neue Anforderungen – Stichwort GoBD – an die Buchführung. Für viele Unternehmen bedeutet das eine große Herausforderung, denn Geschäftsmodelle müssen verändert und die IT angepasst werden.

Wie Sie allen Anforderungen gerecht werden und die Chancen der digitalen Buchführung optimal für sich nutzen, erfahren Sie auf der folgenden Fachtagung – jetzt mit fast 50% Rabatt auf die verbleibenden 17 Plätze:

Anzeige
Jahrestagung: Digitales Rechnungswesen
  • Auswirkungen der neuen GoBDs
  • Neuregelung der GDPdU
  • Datenzugriff der Finanzverwaltung jetzt und morgen
nur noch 17 Plätze frei!
Buchen Sie für 259 € jetzt nur 149 € »


In diesem Newsletter finden Sie wieder exklusive Beiträge von unseren Experten Volker Hartmann, Udo Cremer und Timm Haase sowie viele weitere aktuelle Informationen.

Ihre dasFiBuWissen-Redaktion wünscht Ihnen eine interessante Lektüre!

45/2015    Berichtigung Steuerbescheid ++ Jahresabschluss bis Ende 2015 offenlegen
3. - 10. November 2015

Der BFH hatte die Frage zu klären, ob eine Berichtigung aufgrund einer offenbaren Unrichtigkeit i. S. d. §129 AO dann möglich sein kann, wenn das Finanzamt eine Angabe des Steuerpflichtigen übernimmt, die entweder auf einem mechanischen Fehler oder einer konkreten rechtlichen Würdigung beruhen kann (vgl. BFH-Urteil v. 16. September 2015, IX R 37/14, veröffentlicht am 28. Oktober 2015). ... zum Artikel


Der III. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat mit Urteil vom 23. Juni 2015 III R 38/14 entschieden, dass Eltern für ein Kind, das sich während eines mehrjährigen Studiums außerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums aufhält, weiterhin Kindergeld beziehen können, wenn das Kind einen Wohnsitz im Haushalt der Eltern beibehält. ... zum Artikel


Nachdem der Bundesfinanzhof die Verwaltungsauffassung mit den BFH-Urteilen vom 12.12.12, R 79/10, vom 16.05.13, VI R 94/10 und vom 16.05.13, VI R 7/11 gehörig auf den Kopf gestellt hat, hat der Gesetzgeber bereits zum 01.01.15 mit einer gesetzlichen Festschreibung der Rahmenbedingungen für Betriebsveranstaltungen reagiert. ... zum Artikel


Ob Aufwendungen für eine Feier des Geburtstages und der Bestellung zum Steuerberater als Werbungskosten abziehbar sind, erläutert Experte Udo Cremer anhand eines Beispiels. ... zum Artikel


Ab dem 1. November 2015 übermitteln die Meldebehörden nun auch bei gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften, die sich im Standesamt das „Ja-Wort“ geben, die für die Bildung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale relevanten Informationen, wie den Familienstand, das Datum der Gründung oder Aufhebung der Lebenspartnerschaft und die Steuer-Identifikationsnummer der Partner. ... zum Artikel


Bis zum Jahresende müssen etwa 1,1 Millionen Unternehmen ihren Jahresabschluss offengelegt haben. Grundsätzlich ist der Jahresabschluss in elektronischer Form beim Bundesanzeiger einzureichen. ... zum Artikel


Seit dem 1. Januar 2015 gelten die GoBD, die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff. Und seitdem wird in den Unternehmen und in der Fachwelt diskutiert, ob und welche Maßnahmen hierfür zu ergreifen sind. ... zum Artikel


Das DRSC verabschiedete heute in seiner 23. Öffentlichen Sitzung den DRS 24 Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss. ... zum Artikel


Die Aufgabe von Vertriebs-Kennzahlen ist die Abbildung entscheidungsrelevanter Sachverhalte in verdichteter Form. Gerade im Vertriebsbereich kann eine Vielzahl von Einzelkennzahlen gebildet werden, deren Aussagefähigkeit ist jedoch ohne einen weitgehenden Beurteilungszusammenhang stark begrenzt. ... zum Artikel


Umfrage: 90 Prozent der Deutschen ist ein fester Händedruck lieber als ein schlaffes Händeschütteln. Jeder Fünfte mag aus hygienischen Gründen die Hand lieber nicht geben. ... zum Artikel





Hier finden Sie eine große Auswahl an Seminaren zu Sonderkonditionen: Melden Sie sich noch heute an und sichern sich 40 % Rabatt – die Plätze sind limitiert!
Zu unseren Spartipps »
Call me back
Haben Sie Fragen zu unseren Produkten/Online-Angeboten?
Wir rufen Sie umgehend zurück.