FibuGateAktueller Newsletter »
Newsletterarchiv »
Newsletter abonnieren »


10/2015 - Gute Vorsätze 2015 ++ Existenzgründung ++ Bagatellgrenze für die Abfärbewirkung


Sehr geehrte Damen und Herren,

bestellt ein Unternehmer C etwas bei Unternehmer B, ist es für diesen oft am praktischsten, er lässt die Ware direkt von Unternehmer A an C liefern. Soweit der einfache Teil.

Schwierig wird dann häufig die umsatzsteuerliche Behandlung von Reihengeschäften. Vor allem bei innereuropäischen Lieferungen kommt es bei mehr als zwei Beteiligten vielfach zu folgenschweren Fehlern.

Sorgen Sie vor und machen sich in unseren Seminaren mit den komplizierten Regelungen bei grenzüberschreitendem Geschäftsverkehr vertraut:


Anzeige

Umsatzsteuer Praxiswissen

So lösen Sie erfolgreich komplizierte Fälle aus der Praxis »

Umsatzsteuer aktuell

Alle Infos zur aktuellen Rechtsentwicklung »


In diesem Newsletter finden Sie wieder exklusive Beiträge von unseren Experten Udo Cremer und Timm Haase sowie viele weitere aktuelle Informationen.

Ihre dasFiBuWissen-Redaktion wünscht Ihnen eine interessante Lektüre!

10/2015    Gute Vorsätze 2015 ++ Existenzgründung ++ Bagatellgrenze für die Abfärbewirkung
3. - 10. März 2015

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 27. August 2014 (VIII R 6/12) entschieden, dass die Einkünfte einer GbR, die hauptsächlich Einkünfte aus selbständiger Arbeit erzielt und daneben in geringem Umfang eine gewerbliche Tätigkeit ausübt, dann nicht insgesamt zu gewerblichen Einkünften umqualifiziert werden (sog. Abfärbewirkung), wenn die gewerblichen Umsätze eine Bagatellgrenze in Höhe von 3 % der Gesamtnettoumsätze und zusätzlich den Betrag von 24.500 Euro im Veranlagungszeitraum nicht übersteigen. ... zum Artikel


Was beim Vorsteuerabzug bei ungeklärter Ansässigkeit und offenem Umsatzsteuerausweis des Unternhemers zu beachten ist, erklärt Experte Udo Cremer. ... zum Artikel


Der VIII. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hatte sich im Urteil vom 11. November 2014 VIII R 3/12 mit der Frage zu befassen, ob Aufwendungen für ein im Keller belegenes häusliches Arbeitszimmer in voller Höhe als Betriebsausgaben bei Einkünften aus selbständiger Tätigkeit abzuziehen sind, wenn der Kläger neben Einkünften aus dieser Tätigkeit Versorgungsbezüge als Pensionär bezieht; weiter war streitig, wie der Flächenschlüssel für die auf das Arbeitszimmer entfallenden Gebäudekosten zu berechnen ist. ... zum Artikel


Mit Urteil vom 23. Oktober 2014 V R 20/14 hat der V. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) entschieden, dass Behandlungsleistungen von Privatkrankenhäusern unabhängig von sozialversicherungsrechtlichen Zulassungen umsatzsteuerfrei sein können. ... zum Artikel


Der II. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat mit Urteil vom 17. Dezember 2014 II R 18/12 entschieden, dass Sportinvaliditätsversicherungen auch dann nicht der Versicherungsteuer unterliegen, wenn ein Sportverein eine solche Versicherung abschließt und damit das Risiko der Sportinvalidität eines bei ihm angestellten Sportlers versichert. ... zum Artikel


Bei Kapitalerträgen bis zur Höhe des Sparer-Pauschbetrags reicht Freistellungsauftrag bei Bank aus ... zum Artikel


Die jüngst bekanntgewordenen Eckpunkte des BMF zur Neuregelung der Erbschaftsteuer nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014 (1 BvL 21/12) haben große Aufregung in Wirtschaft und Beraterschaft hervorgerufen. Die als „minimalinvasiv“ angekündigten Änderungen sind halbherzig und sorgen auch für neue Unsicherheiten. ... zum Artikel


Das Rauchen einstellen, abnehmen, weniger Stress und mehr Sport – nicht wenige Menschen haben sich für das Jahr 2015 so richtig etwas vorgenommen. Doch folgt man der aktuellen Forsa-Umfrage „Vorsätze für das Jahr 2015“ sind die guten Pläne bei Vielen bereits nach drei Monaten vergessen. Dabei können sich gerade berufliche Vorhaben am Jahresende doppelt auszahlen. ... zum Artikel


Die Vorschriften zur Rechnungslegung im europäischen Binnenmarkt tätiger Unternehmen sollen weiter harmonisiert werden. Das ist Ziel eines Gesetzentwurfes des Bundesregierung (18/4050), der diesen Freitag in erster Lesung im Bundestag beraten wird. ... zum Artikel


Jedes Jahr wagen nach Auskunft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie 306.000 Existenzgründer den Schritt in die unternehmerische Selbständigkeit. ... zum Artikel


Der Mangel an geeigneten Fachkräften ist für den deutschen Mittelstand Risiko Nummer eins. Mehr als die Hälfte (52 %) der Unternehmen sieht die Entwicklung des eigenen Betriebs bedroht, weil zu wenige qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. ... zum Artikel


Empirische Überprüfung unterschiedlicher sozialwissenschaftlicher Theorien zum Singledasein zeigen überraschende Ergebnisse. ... zum Artikel





Hier finden Sie eine große Auswahl an Seminaren zu Sonderkonditionen: Melden Sie sich noch heute an und sichern sich 40 % Rabatt – die Plätze sind limitiert!
Zu unseren Spartipps »
Call me back
Haben Sie Fragen zu unseren Produkten/Online-Angeboten?
Wir rufen Sie umgehend zurück.