FibuGateAktueller Newsletter »
Newsletterarchiv »
Newsletter abonnieren »


30/2017 - Gemeinnützigkeit + Jahresabschluss = (K)ein Problem?


Sehr geehrte Damen und Herren,

am Ende des Jahres erwischt es jeden: ob man nun in einem großen Konzern arbeitet, im kleinen Familienbetrieb oder im gemeinnützigen Unternehmen: der Jahresabschluss stellt für jede/n Buchhalter/in eine Herausforderung dar.

Insbesondere für gemeinnützige Unternehmen, Wohlfahrtsverbände und öffentliche Kostenträger ist dies häufig mit zusätzlichen Schwierigkeiten und Zweifelsfragen rund um das Gemeinnützigkeitsrecht und rechtliche Ausnahmen verbunden.

Damit Sie bei der Bilanzierung und Jahresabschlusserstellung den Überblick behalten, können wir Ihnen jetzt ein neues Seminar anbieten, damit der Jahresabschluss auch bei Ihnen reibungslos verläuft:

Anzeige
— Neu —  Eintägiges Praxis-Seminar  — Neu —
Jahresabschlüsse gemeinnütziger Unternehmen
und Lebenshilfeeinrichtungen

✔ Kompakte und praxisgerechte Grundlagen
✔ Besonderheiten von Bilanzen gemeinnütziger GmbHs
✔ Darstellung wichtiger Bilanzposten
✔ Musterbilanzen analysieren

 Jetzt anmelden und weiterbilden


In diesem Newsletter finden Sie wieder exklusive Beiträge von unseren Experten Volker Hartmann, Udo Cremer und Timm Haase sowie viele weitere aktuelle Informationen.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen Ihre dasFiBuWissen-Redaktion!


30/2017    Gemeinnützigkeit + Jahresabschluss = (K)ein Problem?
26. Juli - 2. August 2017

Die Betreiberin einer Blindenführhundeschule erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb und nicht aus freiberuflicher Tätigkeit, da eine "unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit" i. S. d. § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG ein Tätigwerden gegenüber Menschen erfordert. Zu dieser Erkenntnis gelangte der BFH in seinem Urteil vom 9. Mai 2017 (VIII R 11/15, veröffentlicht am 19. Juli 2017). ... zum Artikel


Die bei der GmbH angestellte Klägerin war im Streitjahr an dem Stammkapital der GmbH zu 45 % beteiligt. Weitere Gesellschafter waren der Gründungsgesellschafter A (45 %) sowie B (bis November 10 %, dann 5 %) und C (ab November 5 %). ... zum Artikel


Drucker gekauft und noch mal wegen einer „vernünftigen Rechnung“ im Technikmarkt anstehen? Damit ist jetzt Schluss. Ab jetzt können Unternehmer die Vorsteuer auch nur mit einem einfachen Kassenzettel geltend machen – bis zum Betrag von 250 Euro. Diese Änderung wirkt sich auch positiv auf nicht ganz „perfekte“ Rechnungen des ersten Halbjahres 2017 aus. Wie genau, das erläutert Ecovis-Steuerberaterin Anja Westphal in Güstrow. ... zum Artikel


Aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs erklärt Klage jedoch für unbegründet: Mit einem Urteil zum Verbot des Anfertigens der Umsatzsteuervoranmeldung durch selbstständige Buchhalter verletzt der Bundesfinanzhof die durch das Grundgesetz garantierte Berufsfreiheit der selbstständigen Buchhalter, kritisiert der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC). ... zum Artikel


Der Wohnraum in den deutschen Boom-Regionen ist knapp, die Immobilienpreise steigen stetig und der Bau neuer Wohnungen ist oft schwierig – zumindest in dicht besiedelten Städten und guten Lagen. Viele Vermieter investieren deshalb in Bestandsimmobilien. Die sind einerseits häufig stark renovierungsbedürftig, was zu hohen Folgeinvestitionen führen kann. Andererseits dürfen die Vermieter in den ersten drei Jahren aber nur Renovierungskosten in Höhe von maximal 15 Prozent des Kaufpreises als Werbungskosten von der Steuer absetzen. ... zum Artikel


Im letzten Beitrag haben wir Sie darüber informiert, welche Schwierigkeiten bei der Beschäftigung von Ferienjobbern bei der Abgrenzung einer selbständigen von einer nichtselbständigen Tätigkeit auftreten können und welche Konsequenzen sich hierbei für den Arbeitgeber ergeben können. ... zum Artikel


Fehlendes Verständnis der Kapitalmärkte als größter Hinderungsgrund. Weiterhin großer Nachholbedarf bei Geldanlagethemen. Flexible Mischfonds als einfache Lösung ... zum Artikel


Vor fast 30 Jahren haben Unternehmen das erste Mal ihre IT ausgelagert, doch auch heute noch gehen viele Outsourcing-Projekte schief – ein allgemeingültiges Erfolgsrezept gibt es nicht. Nur 24 Prozent der Unternehmen erreichen die Ziele, die sie mit der Auslagerung ihrer IT verfolgen. Über ein Drittel hingegen bestätigt eine Zielerreichung von höchstens 20 Prozent. Das zeigt eine Umfrage unter rund 80 IT-Experten, die kürzlich von der Managementberatung Horváth & Partners und der Universität Bayreuth durchgeführt wurde. ... zum Artikel


Die meisten Berufstätigen haben auch im Sommerurlaub ein Ohr für den Chef, Kollegen und Kunden. Sieben von zehn Berufstätigen (71 Prozent) sind beruflich per E-Mail, telefonisch oder per Kurznachricht erreichbar. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Im Vergleich zum Vorjahr (67 Prozent) ist die Erreichbarkeit leicht gestiegen. ... zum Artikel


77 % der deutschen Unternehmen nutzten im Jahr 2015 Weiterbildungsmaßnahmen zur Qualifizierung ihrer Beschäftigten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist der Anteil der weiterbildenden Unternehmen gegenüber 2010 damit um 4 Prozentpunkte gestiegen. Im Jahr 2015 boten 62 % der Unternehmen die klassische Form der Weiterbildung mit Lehrveranstaltungen in Form von Lehrgängen, Kursen und Seminaren an. 74 % der Unternehmen setzten andere Formen der betrieblichen Weiterbildung ein wie etwa Informationsveranstaltungen, Job-Rotation und selbstgesteuertes Lernen beispielsweise durch E-Learning. ... zum Artikel


Junge Menschen erholen sich schneller und brauchen weniger Urlaub? Monster hat bei seinen Nutzern nachgefragt, was sie von dieser Idee halten. ... zum Artikel





Hier finden Sie eine große Auswahl an Seminaren zu Sonderkonditionen: Melden Sie sich noch heute an und sichern sich 40 % Rabatt – die Plätze sind limitiert!
Zu unseren Spartipps »
Call me back
Haben Sie Fragen zu unseren Produkten/Online-Angeboten?
Wir rufen Sie umgehend zurück.