Online-Weiterbildung
Präsenz-Weiterbildung
Produkte
Themen
Dashöfer
Betriebsrat spezial Newsletter Mobiles Arbeiten im Ausland - Was ist zu beachten?
Sollte diese E-Mail nicht einwandfrei zu lesen sein, verwenden Sie bitte den folgenden Link:
#HTML_BROWSE_HREF#
  Verlag Dashöfer    
 
  Betriebsrat spezial Newsletter
 
     
 
 
Ein Service des Verlags Dashöfer
 
Ausgabe 16/2022: »Ich packe meinen Koffer«

Sehr $Anrede VD$,

viele Menschen in Deutschland führen ein Arbeitsleben, das sich auf 13 Zoll abspielen kann. Ein Notebook und eine stabile Internetverbindung – und es kann losgehen. Da reizt es so manchen, den Arbeitsort statt in die stickige Zwei-Zimmer-Wohnung an einen sonnigen Urlaubsort zu legen.

Während das technisch gesehen meist problemlos geht, sieht es beim Arbeitsschutz, der Vertragsgestaltung sowie den Steuern und Versicherungen anders aus. Spätestens, wen große Teile der Belegschaft mobil im Ausland arbeiten wollen, sollte auch der der Betriebsrat beteiligt werden.

Unsere beiden Experten informieren Sie deshalb umfassend über die rechtlichen Besonderheiten beim Homeoffice und mobilen Arbeiten im Ausland. Jetzt anmelden, damit Sie sich noch besser für die Mitarbeitenden Ihres Unternehmens einsetzen können!

Anzeige
Live-Online-Seminar: Mobiles Arbeiten und Homeoffice im Ausland

  • Aufenthaltsrechtliche Besonderheiten beim Homeoffice im Ausland
  • Fortgeltung des deutschen Sozialversicherungsrechts
  • Anspruch auf Homeoffice im Ausland?
» Jetzt anmelden!

Eine unterhaltsame Lektüre wünscht
Ihre Betriebsrat-spezial-Redaktion

Ihre Inhalte in dieser Ausgabe:

— Betriebsverfassung aktuell — Arbeitsrecht aktuell
 
— Unser Angebot für Sie — Gesunder Arbeitsalltag
 
— Wussten Sie schon? — Empfehlung der Redaktion
 
— Spruch der Woche

Betriebsverfassung aktuell
Eine Betriebsverfassung für das 21. Jahrhundert – Fachleute legen Gesetzesvorschlag vor
 
Eine Betriebsverfassung für das 21. Jahrhundert – Fachleute legen Gesetzesvorschlag vor Das Betriebsverfassungsgesetz, das die Mitbestimmung durch Betriebsräte regelt, hat in diesem Jahr gleich zweimal Geburtstag: Ursprünglich 1952 in Kraft getreten, wurde es 1972 von der damaligen sozialliberalen Koalition zum letzten Mal grundlegend modernisiert – damals galten Faxgeräte als Zukunftstechnik.

Zum Artikel ››

Arbeitsrecht aktuell
Keine wirksame Befristung eines Arbeitsvertrages allein mit Scan der Unterschrift
 
Keine wirksame Befristung eines Arbeitsvertrages allein mit Scan der Unterschrift Für eine wirksame Befristung eines Arbeitsvertrages reicht eine eingescannte Unterschrift nicht aus. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitsvertrag nur für einige wenige Tage geschlossen worden ist, wie das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg bestätigt hat.

Zum Artikel ››

Unser Angebot für Sie
Anzeige
Live-Online-Seminar: Umgang mit schwierigen Mitarbeitern - Erfolgreich führen

Was macht Mitarbeiter schwierig?

✔ Vermeidung typischer Fehler
✔ Was ist das Problem – und wer hat das Problem?
✔ Mögliche Ursachen für Demotivation und der Umgang damit
   
» Jetzt anmelden!

Gesunder Arbeitsalltag
Gesetzliche Unfallversicherung erkennt 2021 in mehr als 120.000 Fällen eine Berufskrankheit an
 
Gesetzliche Unfallversicherung erkennt 2021 in mehr als 120.000 Fällen eine Berufskrankheit an Berufsgenossenschaften und Unfallkassen haben im vergangenen Jahr in 123.228 Fällen eine Berufskrankheit anerkannt. Das geht aus vorläufigen Zahlen* hervor, die ihr Verband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), kürzlich veröffentlicht hat.

Zum Artikel ››
 

Gewinner des Europäischen Wettbewerbs "Gesunde Arbeitsplätze" bekanntgegeben
 
Gewinner des Europäischen Wettbewerbs "Gesunde Arbeitsplätze - Entlasten Dich!" heißt die aktuelle Kampagne der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA). Sie zielt darauf ab, das Bewusstsein für arbeitsbedingte Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) und deren Prävention zu schärfen.

Zum Artikel ››

Anzeige
Welche Optionen gibt es nach „erfolglosem“ BEM?
Jetzt informieren!

Wussten Sie schon?
Arbeitnehmer wollen sich weiterbilden, wissen aber nicht worin
 
Arbeitnehmer wollen sich weiterbilden, wissen aber nicht worin Wer in der neuen Berufswelt auch künftig bestehen will, muss sich weiterbilden. Der Großteil der Arbeitnehmer ist sich darüber im Klaren – jedoch nicht darüber, welche Fähigkeiten künftig wirklich relevant sind – das zeigt eine Randstad Studie.

Zum Artikel ››
 

Ukraine-Krieg: Von Unternehmen wird Haltung gefordert
 
Ukraine-Krieg: Von Unternehmen wird Haltung gefordert Deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher sehen genau hin, wie sich Unternehmen zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine positionieren. Drei von vier Deutschen (77 Prozent) wollen ihre Kaufentscheidungen künftig davon abhängig machen, wie sich Unternehmen im Ukraine-Krieg verhalten.

Zum Artikel ››
 

Wo die Menschen am schnellsten im Grünen sind
 
Wo die Menschen am schnellsten im Grünen sind Parks, Baumalleen und grüne Plätze machen viele Städte lebenswert. Dabei geht es nicht darum, wie viele Grünflächen eine Stadt zu bieten hat, sondern auch darum, wie lange Einwohner zum nächsten Park brauchen.

Zum Artikel ››

Empfehlung der Redaktion
Anzeige
Fachbuch: Resilienz für Führungskräfte
Gegen Stress und Burn-out wappnen

Jetzt mehr lesen!  »
Fachbuch: Altersteilzeit in der Entgeltabrechnung
Besonderheiten im Arbeits- und Sozialversicherungsrecht

Jetzt bestellen!  »

Fachbuch: Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse
Gleitzonenfälle („Minijobs“ und „Midijobs“) aus steuer- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht

Jetzt Probeseiten lesen! »

Es war noch nicht das richtige Thema dabei?
Dann stöbern Sie doch einfach in unserem Seminarfinder.

Spruch der Woche
Es treffen sich die Entscheidungen
 
Zum Artikel ››

Bilder:  MichaelJBerlin (Adobe Stock, Adobe Stock Standardlizenz), coyot (Pixabay, Pixabay License), Pixabay (Pexels, Pexels Lizenz), Prostock-studio (Adobe Stock, Adobe Stock Standardlizenz), ID 11066063 (Pixabay, Pixabay License), PhotoMIX-Company (Pixabay, Pixabay License), Emma Simpson (Unsplash, Unsplash Lizenz) .

»Betriebsrat spezial Newsletter« Newsletter-Service
Der Betriebsrat spezial Newsletter Newsletter wird als kostenloser Service im HTML-Format versendet. Es entstehen Ihnen durch den Bezug des Newsletters keinerlei Kosten.

Abmeldung
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte hier auf
Newsletter »Betriebsrat spezial Newsletter« abbestellen.

Datenschutz
Informieren Sie sich hier über unsere Datenschutzbestimmungen.

Impressum
Verlag Dashöfer GmbH
Geschäftsführer Hans Dashöfer, Bernhart Sayn-Wittgenstein & Fabian Friedrichs
Barmbeker Str. 4a
D-22303 Hamburg
Umsatzsteuer-ID DE 118516030
Handelsregister: Hamburg HRB46814
Tel: 040/41 33 21-0
Fax: 040/41 33 21-11

Anregungen & Kommentare an:
»Betriebsrat spezial Newsletter«-Redaktion newsletter@BetriebsratSpezial.de

Dieser Newsletter ist ein Online-Service der Verlag Dashöfer GmbH, Hamburg 1999-2022. Es entstehen Ihnen durch den Bezug des Newsletters keinerlei Kosten. Der Inhalt dieses Newsletters ist urheberrechtlich geschützt. Dem Kunden wird ein einfaches und nicht übertragbares Nutzungsrecht eingeräumt. Der Kunde ist nur berechtigt, die Inhalte zu eigenen Zwecken zu nutzen. Die Inhalte dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Verlag Dashöfer GmbH, Hamburg weder im Ganzen noch auszugsweise weitergegeben oder weiterverbreitet werden. Für Texte, die gesondert ausgewiesen werden und dem Urheberrecht Dritter unterliegen, gilt dies entsprechend.
 
 
nach oben