Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

Wohin mit dem alten Smartphone?

26.04.2022  — Online-Redaktion Verlag Dashöfer.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Ob das letzte Handy nun nach treuem Dienst den Geist aufgegeben hat oder einfach ein leistungsstärkeres Modell her soll: Wohin am besten mit dem Altgerät? Von Entsorgung bis zu Verkauf gibt es einige Möglichkeiten – und natürlich auch echte No-Gos!

Während manche ihre Handys in wenigen Monaten komplett verschleißen, pflegen andere ihre Geräte lange und liebevoll. Dem einen ist wichtig, stets das neuste Smartphone einstecken zu haben, der anderen gefällt auch eins, das schon aus der Mode ist. Doch so oder so kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo wir alle auf ein neues Handy umsteigen müssen – und das alte entsorgen. Aber wohin damit?

Das kommt zu allererst darauf an, wie gut das Altgerät noch in Schuss ist. Eventuell können Sie es nämlich noch verkaufen oder spenden, statt es wegzuwerfen.

First things first: Daten löschen

Bevor Sie Ihr altes Handy loswerden, sollten Sie alle persönlichen Daten endgültig löschen. Im Internet finden Sie entsprechende Anleitungen auch für Ihr Modell. Ist Ihr Gerät auf Werkeinstellungen zurückgesetzt und die SIM-Karte entfernt, können Sie weitermachen. Bei stark beschädigten Geräten, die Sie nicht mehr zurücksetzen können, sollten Sie in eine direkte Entsorgung investieren.

Zustand prüfen – ist das noch gut?

Funktioniert Ihr Handy noch, vielleicht auch wenigstens teilweise? Ein kaputter Screen oder eine defekte Batterie lassen sich leicht und oft günstig reparieren. Das macht auch ein Handy, das nicht mehr im Topzustand ist, noch gut verkäuflich. Je besser der Zustand und je aktueller das Modell, desto mehr können Sie sich als Gewinn erhoffen.

Verkaufen: Privat oder per Ankaufsportal

Eine gute Orientierung für die Wertschätzung Ihres Handys bietet ein Blick auf eBay und andere einschlägige Online-Verkaufsportale. Hier können Sie sehen, wie viel Geld Ihr Modell noch bringen könnte, und entsprechend eine eigene Anzeige aufgeben. Es gibt auch Unternehmen, die ähnlich wie andere Autos gezielt Handys ankaufen. Hier bekommen Sie allerdings weniger Geld, als wenn Sie Ihr Handy privat, etwa über Kleinanzeigen, verkaufen, sparen dafür aber Zeit und Stress. Einen Vergleich über 11 kommerziellen Ankaufservices finden Sie etwa hier: https://trusted.de/handys-verkaufen

Verschenken: Freu(n)de machen

Ihr Handy ist nicht mehr besonders viel wert oder Sie möchten einfach jemandem eine Freude machen? Dann können Sie das Handy natürlich auch verschenken. Fragen Sie ruhig einmal im Freundeskreis oder in der Familie herum. Beim Verschenken über Kleinanzeigen könnte es, wenn Sie zu großzügig sind und ein gutes Modell herzugeben haben, stressig werden – vom verständlichen Misstrauen zu ärgerlicher Dreistigkeit. Kleinanzeigen-Profis raten deshalb gern zu einer Schutzgebühr, bei nettem Kontakt könne man schließlich immer noch auf die Bezahlung verzichten.

Spenden: Alte Handys für die Umwelt

Natürlich können Sie Ihr Handy auch spenden. Das Nachhaltigkeits-Magazin Utopia.de hat etwa 5 gemeinnützige Organisationen vorgestellt, die Handy-Spenden entgegennehmen – einige sogar dann, wenn die Geräte kaputt sind. Spenden kann man entweder vor Ort einwerfen oder einsenden. Beim NABU geht das sogar mit Gratis-Versandetikett. Achtung: Im Regelfall dürfen die Geräte keine Akkus enthalten.

Wegwerfen – aber in die richtige Tonne, bitte!

Wenn Ihr Handy wirklich unwiderruflich zerstört ist und auch niemand mehr Bastel-Interesse haben könnte und natürlich auch, wenn Ihnen der große Aufwand für das bisschen Gewinn zu viel ist, dann können Sie getrost ans Wegwerfen gehen. Nur richtig, bitte! Denn im Hausmüll hat ein Handy, das sowohl voller Schadstoffe als auch voller wertvoller Rohstoffe ist, nichts verloren. Der Recyclinghof ist hingegen eine richtige Wahl. Eine andere wäre die nächste Innenstadt: Seit 2016 verpflichtet das Elektro- und Elektronikgerätegesetz Händler und Produzenten, alte Geräte auch dann zurückzunehmen, wenn sie sie nicht produziert haben. Einige werden dabei richtig kreativ. Der Großkonzern MediaMarkt etwa bietet in einigen Filialen sogar Automaten, über die man sein Smartphone entsorgen kann und dafür mit einem Gutschein belohnt wird.

Sie möchten keine Odyssee auf sich nehmen, um das Handy zu entsorgen? Dann denken Sie doch noch einmal über eine Spende an etwa den NABU nach, bei dem Sie das Handy nur verpacken und mit Gratis-Etikett bekleben und verschicken müssen. Achten Sie aber auch hier darauf, dass Geräte i. d. R. ohne Akku verschickt werden müssen.

Noch mehr (Online)Rückgabestellen finden Sie auf der interaktiven Karte des Handysammelcenters in der Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom.

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

Bild: Kaboompics.com (Pexels, Pexels Lizenz)

nach oben