Akademie
VideoCampus
Fachliteratur
Software
Themen
Dashöfer
  • Seminare
  • Lehrgänge
  • Tagungen
  • Online-Seminare
  • Inhouse

Winterstürme: Wohngebäude günstig absichern

29.11.2018  — Online-Redaktion Verlag Dashöfer.  Quelle: CHECK24 Vergleichsportal GmbH.

Herbst und Winter sind die Zeit schwerer Stürme und Orkane. Schäden durch Wind sichern Hausbesitzer mit der Versicherungsleistung "Sturm und Hagel" bereits für durchschnittlich drei Euro mehr im Monat in ihrer Wohngebäudeversicherung ab.

"Sturm und Hagel" gehört neben "Feuer und Blitzschlag" sowie "Leitungswasser" zu den Bestandteilen des Grundschutzes, der für jeden Verbraucher empfehlenswert ist.

Aufgrund starker Temperaturunterschiede fallen Stürme im Winter stärker aus und erstrecken sich über größere Gebiete als in den Sommermonaten. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) entfielen bereits in der ersten Hälfte 2018 rund 1,1 Milliarden Euro auf Sturmschäden an Wohngebäuden. Für das zweite Halbjahr prognostizieren die Experten eine Steigerung.*

"Bereits bei Windgeschwindigkeiten ab 62 km/h greift der Schutz vor Sturm und Hagel", sagt André Boudon, Leiter Wohngebäudeversicherungen bei CHECK24. "Deckt zum Beispiel ein Orkan das Dach eines Hauses ab und Regenfälle zerstören das Dachgeschoss, kommt die Wohngebäudeversicherung für die anfallenden Reparaturen auf."

Im Schnitt aller Tarife kostet die Wohngebäudeversicherung für ein Reihenhaus in Stuttgart rund 150 Euro im Jahr. Wählen Verbraucher zusätzlich "Sturm und Hagel" kostet die Police durchschnittlich 188 Euro - nur rund drei Euro mehr pro Monat. Bei den meisten Versicherern ist der Schutz vor Sturm bereits im Standardleistungsumfang enthalten.

In einer weiteren Beispielberechnung zahlen Besitzer eines Einfamilienhauses in einer bayerischen Kleinstadt durchschnittlich etwas mehr als vier Euro im Monat für den Schutz bei Sturm und Hagel.

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

nach oben