Akademie
VideoCampus
Fachliteratur
Software
Themen
Dashöfer
  • Seminare
  • Lehrgänge
  • Tagungen
  • Online-Seminare
  • Inhouse

Sonderzeichen in Word setzen – ganz automatisch

28.03.2018  — Moira Frank.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Wie geht das Copyright-Zeichen nochmal? Wo auf der Tastatur liegt gleich ™? Und wo finde ich den richtigen Akzent? – Word kann weiterhelfen! Wir zeigen Ihnen, wie Sie nie mehr lästig nach Sonderzeichen googeln müssen:

Bei manchen Sonderzeichen wissen wir, wo wir sie auf der Tastatur finden – weil sie draufstehen wie zum Beispiel das @, der € oder der amerikanische $. Aber wie sieht es mit Sonderzeichen wie ™, ® oder auch π aus?

In Word geht das Einsetzen ganz schnell und ohne Google oder experimentelles Tastendrücken. Gehen Sie dazu einfach auf den Reiter "Einfügen" und klicken Sie dort ganz rechts auf "Ω Symbole". Nun können Sie zwischen "Formeln" und "Symbole" wählen. Eine Übersicht der häufigsten Zeichen wird Ihnen bereits angezeigt, weitere finden Sie, wenn Sie entsprechend nach unten klicken.

Hier finden Sie nicht nur alles an Symbolen und Sonderzeichen, was das Herz begehrt, nein, Sie können auch unten über die Schaltfläche "AutoKorrektur" festlegen, dass bestimmte Zeichenfolgen automatisch zu einem Sonderzeichen umgestellt werden sollen. So wird (c) zu © und (e) zu € und das fehlplatzierte Minus zwischen zwei Worten automatisch zum Gedankenstrich. Eigene Regeln können Sie nach Belieben ergänzen und sich so gleich die Symbole einrichten, die Sie häufig benutzen.

Außerdem sorgt die Autokorrektur, die im Regelfall bereits eingerichtet ist, dafür, dass zwei Großbuchstaben am Wortanfang korrigiert werden und jeder neue Satz ebenfalls mit einem Großbuchstaben beginnt. Wenn Sie also einen Fehler besonders häufig machen – zum Beispiel einen lästigen Buchstabendreher –, können Sie Ihre eigene Regel hinzufügen.

Natürlich dauert das Einrichten einer solchen Regel bestimmt ein halbes Minütchen mehr, als schnell Google anzuwerfen und das Symbol von dort zu kopieren, aber einmal eingerichtet können Sie sich in Zukunft zurücklehnen. Es lohnt sich also!

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

nach oben