Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

So tanken Sie Ihre Energiereserven auf – Tipps vom ifaa für eine unbeschwerte Urlaubszeit

15.06.2022  — Online-Redaktion Verlag Dashöfer.  Quelle: Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa).

Corona - die neuen alten Freiheiten kehren zurück. Um die bevorstehende Urlaubszeit vollends genießen zu können und Energie zu tanken, hat es sich bewährt, im Job Vorkehrungen zu treffen. „Frühzeitige Vorbereitungen helfen schnell abzuschalten und sorgen für einen störfreien Urlaub.“

„Frühzeitige Vorbereitungen helfen schnell abzuschalten und sorgen für einen störfreien Urlaub,“ erläutert Nicole Ottersböck, wissenschaftliche Expertin des ifaa – Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft. Hier die Tipps:

Die Corona-Pandemie scheint erst einmal geschafft. Jetzt belastet viele Menschen der Krieg in Europa. Dazu kommen die alltäglichen to dos. Zusammen kann das an den persönlichen Energiereserven zehren. Eine Regenerationsphase ist umso wichtiger, damit der Energiespeicher wieder aufgefüllt werden kann. Mit den folgenden Tipps gelingt es, den Alltagsstress und die Arbeit für eine Weile zu vergessen. Das ifaa empfiehlt:

Vor dem Urlaub:

  • Weisen Sie Ihre Kollegen und Kolleginnen frühzeitig auf Ihren Urlaub hin, sodass die wesentlichen Aufgaben oder Anliegen noch vorab besprochen werden können und Sie nicht deswegen in Ihrem Urlaub kontaktiert werden müssen.
  • Informieren Sie Ihre Ansprechpartner*innen und Kunden*innen über Ihre Abwesenheit und an wen diese sich in dringenden Fällen wenden können.
  • Fertigen Sie eine Prioritätenliste an. Was muss noch dringend vor Ihrer Abwesenheit erledigt werden? Je mehr Sie davon vor Ihrem Urlaub abschließen, desto eher können Sie mit „freiem Kopf“ in den Urlaub gehen.
  • Aktivieren Sie den E-Mail-Abwesenheitsassistenten! Dieser sollte Ihr Rückkehrdatum enthalten und die Empfänger darüber informieren, was mit ihrer E-Mail passiert. Wird diese an eine Vertretung weitergeleitet? Oder kann sich der Sender direkt an die Vertretung wenden.
  • Stellen Sie Ihr Telefon auf Kolleg*innen um oder aktivieren Sie einen Anrufbeantworter, sodass Anrufer*innen informiert sind oder Anfragen trotz Ihrer Abwesenheit direkt beantwortet werden können.

Während des Urlaubs:

  • Auch wenn Sie die Neugier packt und mobile Technologien es ermöglichen, versuchen Sie nun im Urlaub zu vermeiden, ständig Ihre Geschäftsmails zu lesen. Dies verhindert, dass Sie im Urlaub gedanklich abschalten können.
  • Urlaub in den eigenen vier Wänden: Für die Coronazeit hat sich ein großer Teil von Beschäftigten einen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden eingerichtet. Wer dafür Küche oder Wohnzimmer nutzen musste, sollte für die Urlaubszeit den ursprünglichen Zustand herstellen, damit diese zentralen Lebensorte nicht ständig an die Arbeit erinnern. Das Arbeitsequipment kann beispielsweise für diese Zeit im sicheren Keller oder Abstellraum platziert werden.
  • Auch im eigenen Zuhause gibt es immer etwas zu tun. Daher sollte auch ein Urlaub zuhause ein wenig geplant werden. Überlegen Sie, was Ihnen in der Regel guttut und Spaß macht. Vielleicht können Sie mal etwas Neues ausprobieren. Das lenkt vom Alltag ab.
  • Freizeitaktivitäten, wie Radeln, Inlineskating oder Spazieren an der frischen Luft sind gut für Körper, Geist und Seele. Dazu gehört auch eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Tipps hierzu finden Sie zum Beispiel beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.
  • Auch wenn Sie im Urlaub zuhause bleiben: Unternehmen Sie Ausflüge. Bei Anbietern von Freizeitparks oder Ähnlichem können Sie sich über aktuelle Besucherzahlen informieren, kontaktlos über die Websites Eintrittskarten kaufen. Viele Bundesländer haben eigene Internetseiten, auf denen Sie sich über Freizeitmöglichkeiten in Ihrer Region informieren können.

Nach dem Urlaub:

  • Vereinbaren Sie möglichst wenige Termine in den ersten Tagen nach Ihrem Urlaub. So bleibt mehr Zeit entspannter zurück in den Job zu finden und Aufgaben, sowie Anfragen, die sich während Ihres Urlaubs angehäuft haben abzuarbeiten.

Bild: Ylanite Koppens (Pexels, Pexels Lizenz)

nach oben