Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

Rätseltipp: Wordlen Sie noch oder Worldlen Sie schon?

16.03.2022  — Online-Redaktion Verlag Dashöfer.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Immer mehr Menschen posten täglich kleine graue, gelbe und grüne Quadrate auf Facebook, Twitter und Co. Sie alle knobeln begeistert am gleichen mysteriösen Wort. Hat der Hype um das Wordle der New York Times Sie auch schon erreicht?

Ein täglich neues Wort mit fünf Buchstaben und sechs Versuche, um es herauszufinden, wobei jeder Versuch anzeigt, welche Buchstaben im gesuchten Wort überhaupt vorkommen und ob sie schon an der richtigen Stelle stehen: Die Regeln von Wordle sind einfach und schnell verstanden. Das macht das Spiel so beliebt und effektiv. Im Januar suchten über zwei Millionen Menschen täglich nach dem geheimen Wort. Dabei rätselten im Oktober zum Online-Start des Rätsels, das der Brite Josh Wardle entwarf und nach einem Wortspiel mit seinem Familiennamen benannte, nur knapp 90 Menschen mit. Ein echter Game Changer war Wardles Idee, das Ergebnis mit den bekannten gelben und grünen Kasten-Emojis teilbar zu machen. Die Spielerzahlen explodierten über Nacht. Ende Januar kaufte die New York Times das Spiel auf. Auch jetzt ist noch eine halbe Millionen aktiver Spielender dabei.

Anzeige

Investiere 15 Minuten täglich in Deine Weiterbildung und lerne flexibel und mobil in kleinen Kapiteln mit Videos, Texten und Checklisten.

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen! »

Aber lohnt sich der Hype? Das können Sie natürlich selbst entscheiden! Wordle funktioniert in jedem aktuellen Browser ohne Anmeldung und Werbung. Mit einem geschickt gewählten Anfangswort, das etwa möglichst viele Vokale einschließt, kommt man schnell auf die richtige Spur. Versuchen Sie es doch mal hier auf der offiziellen Seite, bevor Sie weiterlesen!

Und, schon gelöst? Wenn nicht, keine Sorge: Selbst Sprachprofis kommen schon mal ins Schwitzen und in den alles entscheidenden sechsten und letzten Versuch. Ganz knapp wird es, wenn mehrere Worte passen würden – oder wenn ein Wort eher obskur ist wie beispielsweise tacit (auf Deutsch: stillschweigend), das im Februar unter den Wordle-Fans Entrüstung hervorrief und so einige lange Siegesstrecken, die das Spiel genauso wie die Gewinnverteilung nach Versuchen zählt, beendete. Also frisch ran ans Werk und neu geraten, denn nur so wächst der Sprachschatz!

Auf Englisch möchten Sie nicht rätseln? Gar kein Problem. Inzwischen gibt es Varianten in Dutzenden Sprachen von Arabisch bis Walisisch. Natürlich sind auch mehrere deutsche Varianten dabei. Da nicht alle das gleiche Wort verwenden, lohnt sich, mit den Mitspielenden abzusprechen, wo man knobelt. Und wie wäre es mit einem schweizerdeutschen Wordle?

Wem das alles nicht reicht oder nicht spannend genug ist, der wird auf der Website Wordles of the World fündig, auf der 691 Spiele in 140 Sprachen aufgelistet sind. Sie sind ein echter Herr-der-Ringe-Profi? Im Lordle of the Rings können Sie es beweisen! Sie möchten lieber Ihre geografischen Kenntnisse unter Beweis stellen oder endlich mal erweitern? Dann geht das im Worldle täglich neu. Hier müssen Sie anhand von Entfernungshinweisen das richtige Land finden. Manchmal ganz einfach, an anderen Tagen echter Hirnsport!

Ob Sie sich als Fan der Originalversion herausstellen oder doch lieber eine der lustigen Varianten spielen: Wir wünschen abwechslungsreiches Rätseln und einen großen Wortschatz!

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

Bild: Moira Frank (YouTube, Lizenzfrei)

nach oben