Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

Planungspoker: Spielerisch zum Ergebnis

08.06.2021  — Moira Frank.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Wer schon einmal mit agilen Methoden gearbeitet hat, hat vielleicht auch schon gepokert: Planungspoker ist ein agiles Verfahren, mit dem ein Team gemeinsam einschätzt, wie aufwändig ein Projekt wird. Doch wie funktioniert das?

Ein neues Projekt steht an! Aber wie lange wird die Umsetzung dauern? Das ist wohl eine der elementarsten Fragen jedes Projekts, doch sie lässt sich selten präzise beantworten – und noch seltener einhalten, ohne das Ergebnis zu kompromittieren. Doch Auftraggeber*innen drängen oft auf eine schnelle Erfüllung, und viele Umsetzende schätzen die Aufwände und Aufgabenschritte des Projekts automatisch größer ein, als sie sind, um unter dem Druck von außen bloß nicht in zusätzlichen Zeitverzug zu kommen.

Gerade davon will agiles Arbeiten weg, denn mit dem künstlichen Aufblähen eines Projektplans gehen Zeit, Geld und Nerven verloren. Auf neue Anforderungen kann nicht mehr flexibel reagiert werden, das Ergebnis wird von außen verfälscht. Eine Methode, das Einschätzungs-Problem zu lösen, ist das sogenannte Planungspoker.

Aufwände spielerisch schätzen mit Planungspoker

Beim Planungspoker oder auch Scrum Poker geht es darum, im agilen Team gemeinsam locker die Aufwände eines Projekts zu schätzen. Ob einzelne Tasks, Epics oder User Stories: Nach und nach arbeitet das Team die To-do-Liste ab.

Ein Kartenset für Planungspoker besteht aus jeweils dreizehn Karten. Elf Karten sind mit Zahlen bedruckt (0, 0,5, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 20, 40, 100), eine mit einer Kaffeetasse und eine mit einem Fragezeichen. Die Zahlenwerte stehen für den geschätzten Arbeitsaufwand einer Aufgabe.

So wird’s gespielt

Jedes Teammitglied erhält eins der Sets mit dreizehn Karten, die verdeckt aufgenommen werden. Mindestens vier Spieler*innen sollten dabei sein, maximal jedoch zehn, damit das Planen nicht zu unübersichtlich wird.

Der Scrum Master liest nun den Backlog vor. Alternativ stellt der Product Owner die User Story vor. Wenn alle sich darüber einig sind, was zu tun ist, werden die Teilnehmenden gebeten, das aktuelle Backlog Item beziehungsweise die User Story von Aufwand und Schwierigkeit zu schätzen.

Alle im Team legen nun verdeckt eine Karte mit einem Wert ab, mit dem sie den Arbeitsaufwand für das Backlog Item für realistisch eingeschätzt halten.

Bitte alle gleichzeitig aufdecken! Auf Aufforderung des Scrum Masters zeigen nun alle ihre gelegte Karte. Bei starken Abweichungen begründen die Teammitglieder mit dem niedrigsten und höchsten abgelegten Kartenwert, warum sie sich für diesen Wert entschieden haben. Alle anderen sehen schweigend zu.

Nach spätestens drei Runden sollte eine Einigung erreicht sein. Der Scrum Master hat das letzte Wort.

Gespielt wird, bis alle Backlog Items beziehungsweise User Stories geschätzt sind.

Keine Meinung oder rauchender Kopf? Wer Fragen hat, darf die Fragezeichen-Karte spielen, wer dringend eine Pause braucht, natürlich auch die Kaffeetasse. So bleibt das Schätzen spielerisch und locker.

Pokern gefällig?

Sie haben Lust bekommen, Planungspoker auch mit Ihrem Team zu versuchen? Die Karten können Sie in zahlreichen Internet-Shops bestellen oder je nach Aufwand auch selbst basteln. Neben Zahlenwerten sind auch Smileys oder Schwierigkeitsgrade denkbar (trivial, einfach, mittel, knifflig, sehr schwierig, extrem schwierig). Wir wünschen viel Planungserfolg!

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

Bild: Oleg Magni (Pexels, Pexels Lizenz)

nach oben