Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

Mit Z oder doch mit T?

22.04.2021  — Moira Frank.  Quelle: Verlag Dashöfer GmbH.

Ihr Sekretariats-Projekt hat Potential! Oder hat es doch eher Potenzial? Egal, auf jeden Fall ist es substanziell. Oder doch substantiell? Wir haben uns das im Rechtschreibtipp einmal näher angeschaut.

Haben Sie vor Reform 1996 die deutsche Rechtschreibung pauken müssen? Dann kennen Sie den Ärger vielleicht: Das wurde doch früher anders geschrieben! Tatsächlich war bis 1996 ausschließlich „Potential“ richtig.

Die gute Nachricht: Sie dürfen bei „Potential“ bleiben. Denn wie so oft gibt es heute zwei zugelassene Schreibweisen. Zwar hat man richtig erkannt, dass das Z Schriftbild und Lautsprache viel besser zusammenbringt als das T, doch ganz abgeschafft wurde das T trotzdem nicht. Ob potenziell, substantiell oder Potential – tatsächlich ist alles davon richtig. Aber welche Schreibweise sollen Sie denn nun wählen?

Solange Sie möglichst einheitlich bleiben, sich also für T oder Z entscheiden, ist das ganz Ihrem Geschmack überlassen. Der Duden empfiehlt auch online praktisch gelb hinterlegt die Schreibweise mit Z, die 1996 in der Rechtschreibreform neu angeführt wurde. Und zumindest bei „substanziell“ passt das Z besonders gut, schließlich leitet sich dieses Adjektiv von der Substanz mit Z ab.

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

Bild: geralt (Pixabay, Pixabay License)

nach oben