Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

Datenflut bei BIM: Projektleiter müssen sich häufig selbst um die Koordination kümmern

22.02.2018  — Online-Redaktion Verlag Dashöfer.  Quelle: BauInfoConsult.

Arbeiten mit BIM hat bekanntermaßen viele Vorteile. Allerdings erfordert diese komplexe Bau- und Planungsmethode auch, dass in den am Projekt beteiligten Betrieben eine bestimmte Person für die interne Koordination von BIM-Informationen zuständig sein sollte.

Je nach Unternehmensstruktur kann diese Position in verschiedene Hände gelegt werden: Dies können Projektleiter, Geschäftsführer oder sogar spezielle BIM-Koordinatoren sein. Doch wer hat heute in den tatsächlich BIM-nutzenden Unternehmen den Hut auf, um die Projekte und Informationen zu kanalisieren? Studienergebnisse zeigen, dass bei dieser Frage meistens die verantwortlichen (Bau-)Projektleiter die BIM-Koordination betreuen – wobei manchmal auch spezielle BIM-Manager oder sogar Mitarbeiter aus der IT-Abteilung mit dieser Aufgabe betraut werden.

Die simpel anmutende Frage, welche Person sich in einem Unternehmen um die BIM-Koordination kümmern soll, kann unter umständen weitreichende Folgen haben. Schließlich gilt es beim Einsatz von BIM der potenziellen Daten- und Informationsflut entgegenzutreten und die verschiedenen Ströme effektive zu managen. Eine BauInfoConsult-Marktstudie zum Stand der BIM-Nutzung in Deutschland zeigt, dass aktuell in den meisten Fällen (47 Prozent der BIM-Nutzer) die verantwortlichen Projektleiter die firmeninterne Koordination von BIM-Projekten in der Hand haben. Dies ist nicht unlogisch, da sich die zuständigen Projektleiter auch am besten mit den Details des jeweiligen Bauvorhabens auskennen.

Wer ist bei Ihnen für die interne Koordination von BIM-Informationen und -Projekten zuständig?

© BauInfoConsult; für Großansicht bitte anklicken

Nach Meinung der von BauInfoConsult interviewten BIM-Experten werden solche speziellen BIM-Manager-Positionen vorzugsweise in großen Unternehmen geschaffen. Dadurch versuchen Unternehmen standardisierte Regeln im eigenen Betriebsablauf durchzusetzen. Einer flächendeckenden Vorgehensweise solche Positionen mit Zertifikaten (zum „BIM-Koordinator“ oder „BIM-Manager“) zusätzlich hervorzuheben stehen die BIM-Experten tendenziell eher ablehnend gegenüber: Dafür sei das Berufsbild und das Arbeiten in BIM hierzulande noch nicht weit genug.

Kennen Sie schon unseren neuen News­letter Digitalisierung aktuell?

nach oben