_is_locked _is_guaranted

Zielkostenrechnung - Prozess der Zielkostenrechnung

Bilanzierung [ Stand: 04.09.2019 ]
Autor: Oliver Glück
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Die Zielkostenrechnung umfasst als Prozess mehrere Schritte. Welche das genau sind und was bei Zielkosten der Bestimmung des Zielpreises, der Aufteilung der Zielkosten oder der Zielkostenumsetzung zu bedenken ist, erläutert für Sie Oliver Glück.

Die Zielkostenrechnung umfasst als Prozess mehrere Schritte:

  1. Bestimmung des Zielpreises bzw. der gesamten Zielkosten eines Produktes;

  2. Festlegung der zulässigen Kosten, Ermittlung der vorhandenen Kosten und Berechnung der Zielkostenlücke;

  3. Aufteilung der Zielkosten auf die einzelnen Komponenten des Produktes (Zielkostenspaltung);

  4. Zielkostenumsetzung.

1 Zielpreis- bzw. Zielkostenbestimmung

Im Rahmen der Zielpreis- bzw. Zielkostenbestimmung erfolgt die verbindliche Festlegung der höchstzulässigen Zielkosten.

Dabei gibt es verschiedene Ansätze:

Beim Market-into-Company-Ansatz werden die Zielkosten aus den am Markt realisierbaren Preisen (Zielpreis bzw. Target Price genannt) unter Berücksichtigung eines Zielgewinns bzw. einer Zielmarge abgeleitet. Dabei ist es erforderlich, eine Absatzplanung für das zu entwickelnde Produkt vorzunehmen, da dies die Gemeinkostenverteilung und damit die Stückkosten beeinflusst.

Der Market-into-Company-Ansatz ist insofern der übliche Ansatz, als er die Marktorientierung am konsequentesten umsetzt. Zudem sind Marktpreise besser beobachtbar als z. B. die Kosten der Wettbewerber.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €