Weiterbildungsbedarf in der Finanzbranche anhaltend hoch

dasFiBuWissen-News [ Stand: 02.06.2015 ]
Autor: Online-Redaktion Verlag Dashöfer
Quelle: BVBC / conovo media GmbH
Foto: Konstantin Gastmann / www.pixelio.de
Durch laufende Änderungen und Neuerungen in der Gesetzeslage können Fach- und Führungskräfte aus dem Finanzwesen nicht umgehen, sich regelmäßig fortzubilden. Mehrere Hundert Besucher auf der Kongressmesse ReWeCo zeigen jährlich, wie groß der Bedarf an Weiterbildungsangeboten in den Bereichen Rechnungswesen und Controlling ist.

Der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC) veranstaltete die diesjährige ReWeCo vom 21. bis 23. Mai 2015 zum dritten Mal in Folge im Ramada Hotel Bad Soden. In unmittelbarer Nähe zur Finanzmetropole Frankfurt am Main konnten sich Besucher in Seminaren und Vorträgen sowie an Messeständen über die neuesten Entwicklungen der Branche informieren. Die Buchhalterseite, ein Internetportal des Softwareherstellers Agenda in Kooperation mit dem BVBC, stellte auf der Veranstaltung erstmalig die Ergebnisse ihrer deutschlandweiten Buchhalterstudie vor. Den Befragungen zufolge bilden sich über 95 % der selbstständigen Buchhalter regelmäßig fort. Mehr als 50 % besuchen Weiterbildungsangebote drei- bis viermal pro Jahr oder häufiger. Die jährliche Kongressmesse des BVBC greift diesen Bedarf auf und bringt Finanzfachkräfte an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf den aktuellen Stand.

Für eine Karriere im Finanzbereich genügt es jedoch nicht, mit fachlichem Know-how zu glänzen. Aktuellen Studien zufolge sind soziale Kompetenzen wie Selbstsicherheit und Kommunikationsfähigkeit entscheidende Einstellungsmerkmale. Auf dem zehnjährigen Jubiläum der ReWeCo stand die Persönlichkeitsbildung deshalb im Fokus mehrerer Einzelveranstaltungen. So vermittelte Körpersprache-Experte Stefan Verra in einer Mischung aus Unterhaltungsprogramm und wissenschaftlichen Fakten, welchen Einfluss Gestik und Mimik im Berufsleben haben.