_is_locked _is_guaranted

Weihnachtsgeld

Bilanzierung [ Stand: 28.11.2017 ]
Autor: Oliver Glück
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Weihnachten steht kurz bevor - da freut manch einer sich schon aufs Weihnachtsgeld. Mit welchen rechtlichen Vorschriften dieser Bonus verknüpft ist, erklärt Experte Oliver Glück.

Handelsrecht

1 Anwendungsbereich

Weihnachtsgeld ist eine Entgeltzahlung an Arbeitnehmer als zusätzlicher Arbeitslohn für die im gesamten Kalenderjahr erbrachten Arbeitsleistungen. Es wird auch oft als 13. Gehalt deklariert bzw. bezeichnet.

Die Begriffe Weihnachtsgeld und Weihnachtsgratifikation werden teilweise synonym verwendet, teilweise wird aber auch unter Weihnachtsgeld der feste jährliche zusätzliche Lohn verstanden, während die Weihnachtsgratifikation eine jährlich neu auszuhandelnde bzw. zu gewährende Sondervergütung umfasst, die z. B. von der wirtschaftlichen Lage bzw. dem geschäftlichen Erfolg des Unternehmens abhängig ist und u. a. als Ergebnis-/Gewinnbeteiligung der Belegschaft bezeichnet wird.

Weihnachtsgeld ist meist als Prozentsatz vom Monatslohn bzw. -gehalt festgelegt (z. B. im Tarifvertrag), ggfs. auch mit einer Staffelung versehen, die sich z. B. nach der Betriebszugehörigkeit richtet.

Einen grundsätzlichen rechtlichen Anspruch auf Weihnachtsgeld gibt es nicht, da hierfür eine gesetzliche Grundlage fehlt. In vielen Fällen besteht für das Unternehmen jedoch eine jährliche Verpflichtung, Weihnachtsgeld zu zahlen, die aus

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €