_is_locked _is_guaranted

Wege ins Ausland

Umsatzsteuer [ Stand: 01.02.2018 ]
Autor: Cliff Einenkel
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Steuerliche Kriterien für die Gründung einer Betriebsstätte oder einer Tochterkapitalgesellschaft

Steuerliche Kriterien für die Gründung einer Betriebsstätte oder einer Tochterkapitalgesellschaft

Durch die Herausforderungen der Globalisierung ist zu beobachten, dass immer mehr mittelständische Unternehmen den Schritt ins Ausland wagen. Die Motivation für diese Unternehmen ist breit gefächert:

  • Markterweiterung,

  • Fachkräfte Gewinnung,

  • steuerliche Anreize,

  • Kosteneinsparungen,

  • Bürokratie Entlastung.

Diese Aufzählung ist nicht als abschließend anzusehen. Mit dem Schritt ins Ausland stellt sich die Frage, in welcher Organisationsform das Auslandsarrangement gestaltet werden soll. Im Allgemeinen wird die Auffassung vertreten, dass eine Betriebsstätte* kostengünstiger und einfacher zu errichten ist, als eine eigenständige Tochtergesellschaft. Diese Behauptung ist jedoch nicht mehr zeitgemäß. Es sollte beachtet werden, dass es immer länderspezifische Besonderheiten gibt und diese gilt es im Vorfeld auszumachen. Ferner sollte auch das Ziel des Auslandsarrangements klar sein (z. B. Vertrieb von Waren oder Fachkräftegewinnung). In bestimmten Situationen ist es im Ausland rechtlich nicht möglich, die gewünschten Ziele über eine Auslandsbetriebsstätte zu erreichen. Die Vor- und Nachteile sollten in einer Gegenüberstellung dargestellt werden um auf dieser Basis eine Entscheidung zu treffen.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €