_is_locked _is_guaranted

Teileinkünfteverfahren - Steuerrecht

Bilanzierung [ Stand: 24.01.2018 ]
Autor: Udo Cremer
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Experte Udo Cremer informiert über das Teileinkünfteverfahren im Steuerrecht.

1 Ansatz dem Grunde nach

Bei Gewerbetreibenden, die auf Grund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, Bücher zu führen und regelmäßig Abschlüsse zu machen, ist für den Schluss des Wirtschaftsjahres das Betriebsvermögen anzusetzen, das nach den handelsrechtlichen Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung auszuweisen ist.* Dabei ist der Gewinn als der Unterschiedsbetrag zwischen dem Betriebsvermögen am Schluss des Wirtschaftsjahres und dem Betriebsvermögen am Schluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahres, vermehrt um den Wert der Entnahmen und vermindert um den Wert der Einlagen zu bestimmen.*

2 Ansatz der Höhe nach

Der Gesetzgeber stellt im Rahmen der Gewinnermittlung u. a. folgende Einnahmen zu 40 Prozent von der Besteuerung frei:*

  1. Betriebsvermögensmehrungen oder Einnahmen aus der Veräußerung oder der Entnahme von Anteilen an bestimmten Körperschaften (z. B. AG oder GmbH),

  2. der Veräußerungspreis eines ganzen Betriebes (§ 16 Abs. 2 EStG), soweit er auf die Veräußerung von Anteilen an Aktiengesellschaften oder GmbH’s entfällt,

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €