_is_locked _is_guaranted

Steuerliche Auswirkungen der Kaufprämie für Elektrofahrzeuge auf die Dienstwagenbesteuerung (Fortsetzung)

dasFiBuWissen-News [ Stand: 17.05.2016 ]
Autor: Volker Hartmann
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
In der letzten Ausgabe haben wir Sie darüber informiert, welche lohnsteuerlichen Auswirkungen die von der Bundesregierung beabsichtigte Einführung der Kaufprämie für Elektro- bzw. Hybrid-Elektrofahrzeuge mit sich bringt.

Lesen hier noch einmal den ersten Teil des Artikels »

Batteriesysteme als Kostenfaktor

Bei Elektro- und Hybrid-Elektrofahrzeugen sind die Batteriesysteme nicht nur eine technische Schwachstelle, sondern auch ein nicht unerheblicher Kostenfaktor. Daher hat sich die Automobilindustrie diverse Varianten ausgedacht, um zumindest das Kostenrisiko auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

Daher werden von den Automobilherstellern Alternativen zum Kauf der Batteriesysteme angeboten. In diesem Zusammenhang hat der Kunde die Möglichkeit, das Elektro- oder Hybrid-Elektrofahrzeug zu kaufen und das Batteriesystem zu mieten oder zu leasen.

Wird das Batteriesystem des Elektro- oder Hybrid-Elektrofahrzeugs nicht zusammen mit dem Fahrzeug angeschafft, sondern ist für dessen Überlassung ein zusätzliches Entgelt, z. B. in Form von Miet- oder Leasingraten, zu entrichten, kommt eine Minderung der lohnsteuerlichen Bemessungsgrundlage nicht in Betracht. Die für die Überlassung der Batterie zusätzlich zu entrichtenden Entgelte kann der Arbeitgeber als Betriebsausgaben abziehen. Diese führen nicht zu einem lohnsteuerpflichtigen geldwerten Vorteil.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt eine Woche freien Zugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €