Steuerfachangestellte/r: für immer mehr Jugendliche eine Alternative zum Studium

dasFiBuWissen-News [ Stand: 18.08.2015 ]
Autor: Online-Redaktion Verlag Dashöfer
Quelle: Bundessteuerberaterkammer
Die aktuelle Berufsbildungsstatistik 2014 „Bildung und Kultur“ des Statistischen Bundesamtes besagt, dass sich vor allem bei Jugendlichen mit hoher schulischer Vorbildung der Beruf „ Steuerfachangestellte/r“ zunehmender Beliebtheit erfreut.

Vor allem bei Jugendlichen mit hoher schulischer Vorbildung erfreut sich der Beruf „ Steuerfachangestellte/r“ zunehmender Beliebtheit. Das besagt die aktuelle Berufsbildungsstatistik 2014 „Bildung und Kultur“ des Statistischen Bundesamtes. Hiernach haben rund 61 % der Auszubildenden mit neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen eine Hoch-/ Fachhochschulreife. Vor vier Jahren waren dies nur knappe 56 %. Bei diesen hoch qualifizierten Jugendlichen rangiert der Beruf auf Platz 7 der 20 am stärksten besetzten Ausbildungsberufe, bei den weiblichen Auszubildenden sogar auf Platz 6.

BStBK-Präsident Dr. Horst Vinken: „Für unseren Berufsstand sind das gute Zahlen. Denn sie zeigen: unsere vereinten Bemühungen um die besten Köpfe tragen Früchte. Immer mehr Jugendliche erkennen, dass unsere Ausbildung sehr abwechslungsreich und oftmals erst der Anfang einer interessanten und anspruchsvollen Karriere in der Steuerberatung ist.“ Um die Steuerberater bei der Nachwuchsgewinnung zu unterstützen, initiierte die Bundessteuerberaterkammer die bundesweite Kampagne „Mehr als du denkst“. Auf dem gleichnamigen Informationsportal finden Interessierte auch die bundesweite Ausbildungsplatzbörse und interessante Veranstaltungstipps zu dem Ausbildungsberuf „ Steuerfachangestellte/r“.

Informieren Sie sich weiter auf: www.mehr-als-du-denkst.de