_is_locked _is_guaranted

Risikomanagementsystem

Bilanzierung [ Stand: 18.04.2016 ]
Autor: Timm Haase
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Experte Timm Haase beschreibt die Anforderungen an ein unternehmerisches Risikomanagementsystem.

Grundlagen

Das Risikomanagement als eine der wesentlichen Aufgaben der Unternehmensführung kann nicht ohne ein System funktionieren. Dieses System fordert bereits § 91 Abs. 2 AktG. Ein Risikomanagementsystem versteht sich zusammenfassend als die Bündelung aller Regelungen, aller Aufgaben sowie aller Funktionsträger zur Umsetzung des Risikomanagements.

Ziel und Aufgabe eines Risikomanagementsystems muss es daher sein, organisatorische Abläufe und Regelungen genauestens zu dokumentieren, Risiken zu entdecken, zu beobachten, zu bewerten und diesen Risiken entsprechend der Vorgaben zu begegnen. Konkrete Vorgaben an ein Risikomanagementsystem existieren nicht, es soll jedoch im Idealfall alle Unternehmensrisiken verhindern bzw. minimieren.

Für die zielgerichtete Umsetzung eines Risikomanagementsystems bedarf es einer Organisation, die bezüglich Ablauf und Aufbau den Umgang mit Risiken festlegt und insbesondere einzelnen Verantwortlichen konkrete Aufgaben zuweist.

Der Prozess des Risikomanagements stellt sich als eine Art Kreislauf dar. Folgende Phasen müssen dabei immer wieder durchlaufen werden: