_is_locked _is_guaranted

Neue BFH-Rechtsprechung: Zuzahlungen und Eigenanteile bei der Dienstwagenbesteuerung - Teil 3

Entgeltabrechnung [ Stand: 04.04.2017 ]
Autor: Volker Hartmann
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Neuer Fachartikel von Volker Hartmann: Teil 3/3. Hier finden Sie die bisherigen Teile: Teil 1 und Teil 2
Anzeige

Der Firmenwagen

Eintägiges Praxis-Seminar


► Lohn- und umsatzsteuerliche Behand­lung von Firmenwagen, PKW Nutzung, Leasingwagen, Elektroauto, Poolfahr­zeugen und Fuhrpark
► Steuerliche Aspekte bei der Gewinn­ermittlung
Jetzt anmelden »

1. BFH-Urteil vom 30.11.16, VI R 49/14

Steuerliche Berücksichtigung eines vom Arbeitnehmer selbst getragenen Nutzungsentgelts bei Anwendung der Fahrtenbuchmethode

  1. Leistet der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber für die Nutzung eines betrieblichen Kfz zu privaten Fahrten und zu Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßi­ger Arbeitsstätte ein Nutzungsentgelt, mindert dies den Wert des geldwerten Vorteils aus der Nutzungs­überlassung (Anschluss an Senatsurteil vom 7. No­vember 2006 VI R 95/04, BFHE 215, 252, BStBl II 2007, 269).
  2. Ein negativer geldwerter Vorteil (geldwerter Nachteil) kann aus der Überlassung eines Dienstwagens zur Privatnutzung auch dann nicht entstehen, wenn das vom Arbeitnehmer zu zahlende Nutzungsentgelt den Wert der privaten Dienstwagennutzung und der Nutzung des Fahrzeugs zu Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte übersteigt.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt eine Woche freien Zugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €