_is_locked _is_guaranted

Liquiditätskennzahlen: Interpretation, Verwendung und Kritik - Schwächen und Verbesserungen der Aussagekraft der Kennzahlen

Bilanzierung [ Stand: 28.11.2019 ]
Autor: Oliver Schneeberger
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Liquiditätskennzahlen helfen zuzm Beispiel dabei, eine Aussage über die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens zu treffen. Doch auch Kennzahlen haben Schwächen. Oliver Schneeberger nennt Defizite und Verbesserungsmöglichkeiten.

Die wohl größte Schwäche in der Aussagekraft der Kennzahlen ist der bereits genannte Vergangenheitsbezug. Die Folge hieraus ist, dass sich nur unter der Annahme einer gleichbleibenden Entwicklung Aussagen ableiten lassen, die auch für die Zukunft verwendet werden können. Dies kann in der Unternehmenspraxis unter Umständen zu falschen Rückschlüssen führen, da zum einen die Zahlenbasis zum Zeitpunkt der Berechnung bereits veraltet ist aber auch eine Entwicklung aufgrund der Marktgegebenheiten selten langfristig konstant ist. Hierauf aufbauend ist daher auch die stichtagsbezogene Konzeption problematisch, da zukünftige Änderungen in den jeweiligen Parametern keine Auswirkungen in dieser Methodik haben. Beispielhaft sind Änderungen oder Unterschiede in den Fälligkeiten der kurzfristigen Verbindlichkeiten oder Forderungen nach dem jeweiligen Bewertungsstichtagen zu nennen, die einen zu finanzierenden Zeitraum ergeben können (offene Lieferantenrechnungen bereits per 1. des Folgemonats fällig, Forderungen hingegen per Ende des Folgemonats).

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €