_is_locked _is_guaranted

Latente Steuern im Zusammenhang mit Pensionsrückstellungen

Bilanzierung [ Stand: 12.07.2012 ]
Autor: Philipp Jahn, Dirk J. Lamprecht
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH

Steuerrechtlich dürfen bei der Bewertung von Pensionsrückstellungen künftige Lohn- und Gehaltstrends nicht beachtet werden. Zudem werden die zu verwendenden Diskontzinssätze nach HGB und IFRS regelmäßig von dem steuerrechtlichen Abzinsungssatz von sechs Prozent p.a. abweichen. Eine Zeitwertbewertung des Plan- bzw. Deckungsvermögens ist steuerrechtlich ebenfalls nicht zulässig.

Durch diese Einschränkungen werden die Wertansätze nach EStG i.d.R. unter denen nach HGB und IFRS liegen, weshalb sich stets aktive latente Steuern ergeben.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €