IHK empfiehlt: Rechnungen aus Malta für „Leistungspaket Basisdatenschutz“ nicht bezahlen

dasFiBuWissen-News [ Stand: 20.11.2018 ]
Autor: Online-Redaktion Verlag Dashöfer
Quelle: IHK Hannover
Vorsicht: Bereits Anfang Oktober kursierten Angebotsformulare zur „Erfassung der Gewerbetreibenden zum Basisdatenschutz nach EU-DSGVO“. Jetzt folgen Rechnungen. Die IHK Hannover hatte vor den Formularen gewarnt, die per Fax an Unternehmen verschickt wurden und bei denen es sich keineswegs um eine amtliche Abfrage handelte.

Wer das Formular versehentlich unterschrieben und zurückgefaxt hat, erhält möglicherweise nun aus Malta eine Rechnung über 498 Euro. Die IHK Hannover empfiehlt, diese Rechnungen nicht zu bezahlen.

Einzelheiten finden Sie auf der Website des Deutschen Schutzverbands gegen Wirtschaftskriminalität (Stichwort: DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale). Dort finden Sie auch eine Musterformulierung für ein etwaiges Anfechtungsschreiben: www.dsw-schutzverband.de