_is_locked _is_guaranted

Elektronische Steuererklärungen - Steuerrecht

Umsatzsteuer [ Stand: 02.05.2012 ]
Autor: Dirk J. Lamprecht
Quelle: DasBilanzwissen
Für Unternehmen besteht ab dem Veranlagungszeitraum 2011 die Verpflichtung, ihre Jahressteuererklärungen auf elektronischem Weg an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Die rechtlichen Grundlagen finden sich im Gesetz zur Modernisierung und Entbürokratisierung des Steuerverfahrens (Steuerbürokratieabbaugesetz, BGBl I 2008, S.

Für Unternehmen besteht ab dem Veranlagungszeitraum 2011 die Verpflichtung, ihre Jahressteuererklärungen auf elektronischem Weg an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Die rechtlichen Grundlagen finden sich im Gesetz zur Modernisierung und Entbürokratisierung des Steuerverfahrens (Steuerbürokratieabbaugesetz, BGBl I 2008, S. 2850) und im Jahressteuergesetz 2010 (JStG 2010, BGBl I 2010, S. 1768).

1 Anwendungsbereich

Grundsätzlich sind alle Unternehmen zur elektronischen Übermittlung ihrer Jahressteuererklärungen verpflichtet. Nach § 150 Abs. 7 AO sind die jeweiligen Datensätze mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz zu versehen. Das hierfür erforderliche Softwarezertifikat wird kostenlos nach einer Registrierung im ElsterOnline-Portal vergeben; es ist ein elektronisches Schlüsselpaar, www.elsteronline.de. Anhand des zur Authentifizierung verwendeten Zertifikats weist sich der Steuerpflichtige gegenüber der Steuerverwaltung zweifelsfrei als Datenübermittler aus.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €