_is_locked _is_guaranted

Elektronische Rechnungsübermittlung und GoBD - Steuerrecht

Bilanzierung [ Stand: 24.08.2015 ]
Autor: Dirk J. Lamprecht
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH
Unser Autor Dirk J. Lamprecht erklärt Ihnen zum Thema elektronische Rechnungsübermittlung und GoBD das Steuerrecht.

Damit der Unternehmer zum Vorsteuerabzugberechtigt ist, ist unter anderem erforderlich, dass er im Besitz einer Rechnung ist. Die Rechnungsübermittlung in Papierform verursacht sowohl beim leistenden Unternehmer als auch beim Leistungsempfänger erhebliche Kosten. Hierunter fallen nicht nur die Kosten für das Versenden, sondern auch die Papierkosten und die Kosten der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrung. Beim Leistungsempfänger wird häufig die in Papierform eingegangene Rechnung vervielfältigt, damit diese den einzelnen Fachabteilungen zur Verfügung gestellt werden kann.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €