Deutschland ist europäischer Spitzenreiter bei Work-Life-Balance

dasFiBuWissen-News [ Stand: 07.04.2015 ]
Autor: Online-Redaktion Verlag Dashöfer
Quelle: Towers Watson GmbH
Die deutschen Arbeitnehmer haben das beste Verhältnis aus Gehalt und Freizeit in Europa. Deutsche Facharbeiter und Arbeitnehmer im mittleren Management landen im Ländervergleich sowohl beim Gehalt als auch bei den arbeitsfreien Tagen auf den vordersten Plätzen.

Das ergab die Towers-Watson-Studie „Global 50 Remuneration Planning Report“. Deutsche Facharbeiter und Manager auf der mittleren Ebene gehören im europäischen Vergleich zu den Spitzenverdienern. So verdienten Facharbeiter in Deutschland im Jahr 2014 im Median 51.565 Euro. Damit liegen sie auf dem fünften Platz nach der Schweiz, Dänemark, Luxemburg und Norwegen. Noch besser stehen Arbeitnehmer im mittleren Management da. Mit einem Grundgehalt im Median in Höhe von 98.665 Euro erreichen sie den dritten Platz hinter der Schweiz und Luxemburg.

Die deutschen Arbeitnehmer können sich aber nicht nur über eine gute Platzierung im europäischen Gehaltsvergleich freuen, auch bei den Urlaubstagen belegen sie einen Spitzenplatz. Ein deutscher Arbeitnehmer hat nach einem Jahr Betriebszugehörigkeit im Schnitt jährlich 39 arbeitsfreie Tage (inklusive der gesetzlichen Feiertage). Damit teilt sich Deutschland zusammen mit Schweden den fünften Platz. Mehr arbeitsfreie Tage gibt es nur noch in Russland, Finnland, Frankreich und Spanien.

„Die deutschen Arbeitnehmer profitieren von einem im europäischen Vergleich hervorragenden Mix aus leistungsstarken Gehältern und arbeitsfreien Tagen“, fasst Paul Fabiszak, Vergütungsexperte bei Towers Watson, die Ergebnisse zusammen. „Zwar mag in einzelnen Ländern das Gehaltsniveau oder die Zahl der freien Tage höher liegen, die Kombination aus beiden Werten in Deutschland ist aber ein deutliches Zeichen der Leistungsfähigkeit und der Produktivität der deutschen Wirtschaft.“

Starkes Verhältnis von Gehalt und Freizeit

Setzt man Gehalts- und Urlaubsranking zueinander ins Verhältnis, gehen die deutschen Arbeitnehmer als Spitzenreiter bei der Work-Life-Balance hervor. Zwar verdienen die deutschen Facharbeiter und Manager der mittleren Ebene weniger als ihre Schweizer Kollegen, diese müssen sich dafür aber mit jährlich nur 27 arbeitsfreien Tagen begnügen. Die ebenfalls zu den Spitzenverdienern zählenden Dänen haben 34 arbeitsfreie Tage im Jahr, die Luxemburger 35 Tage. Dagegen können die europäischen Urlaubsmeister nicht mit dem Gehaltsniveau der deutschen Arbeitnehmer mithalten.

Besonders deutlich wird das gute Verhältnis zwischen Entlohnung und Freizeit beim Blick auf die Kaufkraftparität der Gehälter. Hier liegen etwa die deutschen Facharbeiter auf dem zweiten Platz hinter ihren Schweizer Kollegen – die haben zwar noch eine klar höhere Kaufkraft, müssen dafür aber mit deutlich weniger Freizeit zurechtkommen. Die Deutschen können sich somit für ihr Gehalt mehr leisten als die meisten europäischen Arbeitnehmer – und haben zugleich auch noch mehr Zeit, ihr Geld auszugeben.

Über die Studie
Der Towers Watson Global 50 Remuneration Planning Report enthält die neusten Lohn- und Bonus-Informationen für 50 Schlüsselpositionen in 58 Ländern weltweit. Der Report dient als Planungsinstrument für länderübergreifende Vergleiche ausgewählter Vergütungsbestandteile.