_is_locked _is_guaranted

Aktivierte Eigenleistungen - Einleitung

Bilanzierung [ Stand: 28.06.2012 ]
Autor: Oliver Glück
Quelle: Verlag Dashöfer GmbH

Die meisten Unternehmen stellen keine Vermögensgegenstände des Anlagevermögens wie z.B. Gebäude oder Maschinen zur eigenen Nutzung her, sondern beziehen diese bei externen Lieferanten. Ist dies jedoch bei anderen Unternehmen der Fall, können die Beträge durchaus bedeutsam sein, insbesondere bei Unternehmen, die über wesentliche Investitionsgüter verfügen wie z.B. Bahn, Energieversorgungsunternehmen oder Flughafenbetreiber.

§ 248 – Bilanzierungsverbote und -wahlrechte
(1) In die Bilanz dürfen nicht als Aktivposten aufgenommen werden:
1
Aufwendungen für die Gründung eines Unternehmens,
2
Aufwendungen für die Beschaffung des Eigenkapitals und
3
Aufwendungen für den Abschluss von Versicherungsverträgen.
(2) Selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens können als Aktivposten in die Bilanz aufgenommen werden. Nicht aufgenommen werden dürfen selbst geschaffene Marken, Drucktitel, Verlagsrechte, Kundenlisten oder vergleichbare immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt freien Tageszugang mit der Bestellung unseres wöchentlichen Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €